+++ Dieser Underdog könnte Tesla überholen +++
Foto: Börsenmedien AG
05.11.2018 Thorsten Küfner

Gazprom: Der nächste Schritt …

-%
OMV

Der russische Erdgasriese Gazprom baut seine ohnehin bereits enorm starke Position in Westeuropa weiter aus. Diesmal gelingt es dem Konzern durch einen Deal mit Österreichs Energiekonzern OMV. Demnach soll Gazprom die Alpenrepublik künftig mit einer noch höheren Menge an Erdgas beliefern.

So unterzeichneten die beiden Konzernchefs Rainer Seele von OMV und Alexej Miller von Gazprom bei einem Treffen in Sankt Petersburg ein neues Abkommen, wonach der russische Gasabsatz um eine Milliarde Kubikmeter pro Jahr erhöht werden soll. OMV-Chef Seele begründete diesen Schritt wie folgt: „Europas Gasbedarf wird vor allem durch den sukzessiven Ersatz von Kohle durch Gaskraftwerke und der zeitgleich abnehmenden Produktion in Europa steigen. Mit der Erhöhung der Gasliefermengen nach Baumgarten in Niederösterreich leisten wir einen weiteren Beitrag zur Versorgung Österreichs – ebenso wie anderer europäischer Länder.“

Foto: Börsenmedien AG

Aktie bleibt attraktiv
Gazproms Marktmacht in Europa – und in den kommenden Jahren wohl auch in Asien – wächst weiter kontinuierlich. Das Papier von Gazprom bleibt zwar nach wie vor ein heißes Eisen. Mutige Anleger können aber bei der extrem günstig bewerteten Aktie weiterhin zugreifen. Der Stopp sollte bei 3,50 Euro belassen werden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
OMV - €
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.

Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7

Jetzt sichern