Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
26.01.2021 Jürgen Dreifürst

GAFAM-Index: Termine vormerken!

-%
Solactive GAFAM A...

Mit Google (Alphabet), Facebook, Amazon und Microsoft spielt der GAFAM-Index in der Liga der billionenschweren Super-Performer. Mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 6,5 Billionen US-Dollar übertrumpfen die Big Five die 30 DAX-Titel insgesamt locker. Heute beginnt mit den Quartalszahlen von Microsoft die Berichtsaison der Indexmitglieder. Einen Tag später folgen Facebook und Apple. Abgeschlossen wird die Berichtsaison mit den Unternehmenszahlen von Alphabet und Amazon am 2. Februar. Was erwarten die Analysten?

Die US-Investment Bank Morgan Stanley ist positiv für die Quartalszahlen von Apple gestimmt. In einer Studie aus der Vorwoche bezeichnet Morgan Stanley das iPhone 12 als erfolgreichstes Produkt der letzten fünf Jahre. Ähnlich positiv gestimmt sind die Mehrzahl der Analysten auch für Microsoft und Amazon. Ob die Regulierungsdebatten, speziell bei den Social-Media Unternehmen Facebook und Alphabet einen Einfluss auf die Quartalszahlen haben, gilt es abzuwarten.

 Mittlere Einschätzung von 26 Analysten:

                     Ergebnis je Aktie in Dollar    Umsatz in Mio. Dollar
Microsoft     1,62                                                   40.225
Apple            1,4                                                     102.763
Facebook     3,18                                                   26.337
Alphabet      15,62                                                 52.858
Amazon        7,14                                                   119.623

Der Index enthält die fünf amerikanischen Tech-Giganten. Der Anleger, der das Einzelrisiko einer Aktie scheut, aber in Technologie investieren möchte, ist mit diesem Index auf der richtigen Seite.

Herr Bernd Förtsch, Verleger und Eigentümer der Börsen¬medien AG, hält mittelbar eine wesentliche Beteiligung an der flatex AG, deren Tochtergesellschaft flatex Bank AG unter der Marke flatex Online-Brokerage betreibt. Die flatex Bank AG erhebt für den Handel in Finanzinstrumenten in der Regel von ihren Kunden Ordergebühren. Die flatex Bank AG hat mit Morgan Stanley, Goldman Sachs, Société Générale, UBS, Von¬tobel, BNP Paribas und HSBC eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, wonach diese Institute den Status eines bevorzugten Partners von Hebelprodukten (Exchange Traded Products) haben und von ihnen emittierte Hebelprodukte durch die flatex Bank AG angeboten werden, die Kunden ohne oder mit reduzierten Ordergebühren handeln können. Die flatex Bank AG erhält in diesem Zusammenhang von Morgan Stanley, Goldman Sachs, Société Générale, UBS, Vontobel, BNP Paribas und HSBC Vergütungen für den Vertrieb dieser Finanzinstrumente.

Weitere Infos zum Index inklusive Produktübersicht finden Sie hier