27.12.2019 Marion Schlegel

Fresenius-Tochter FMC: Top-Gewinner im DAX – was ist da los?

-%
Fresenius Medical Care
Trendthema

Die 30 DAX-Mitglieder präsentierten sich am Freitag überwiegend mit moderaten Gewinnen. Einzig die Aktien des Dialysespezialisten Fresenius Medical Care (FMC) stechen mit rund zwei Prozent Plus deutlich heraus. Dabei dürften Anleger den Kursrückgang seit November nun für Käufe ausgenutzt haben. Auf Platz zwei und drei der größten Gewinner des Tages im DAX folgen die Aktie von RWE und E.on mit einem Plus von 1,0 respektive 0,8 Prozent.

Zuletzt musste FMC ordentlich um Vertrauen kämpfen. Wegen Schmiergeldzahlungen in zahlreichen Ländern müssen sich Verantwortliche des Unternehmens strafrechtlichen Ermittlungen stellen. In den USA hat sich FMC mit den Behörden außergerichtlich geeinigt und gut 230 Millionen Dollar gezahlt.

Sonst stehen für FMC in den USA derzeit regulatorische Fragen im Fokus. Im Juli unterzeichnete Präsident Donald Trump ein Dekret, das die Heimdialyse bei Nierenleiden als Alternative zur stationären Behandlung stärkt. Die US-Regierung will dadurch Kosten sparen. Beobachter fürchten, dass der Vorstoß zulasten großer Dialysezentren im Land geht – FMC ist neben dem Wettbewerber DaVita einer der größten Betreiber von Dialysezentren in den Vereinigten Staaten.

Das Unternehmen selbst sieht in den Plänen eine Bestätigung seiner eigenen Strategie. Denn auch FMC will den Bereich Heimdialyse ausbauen. Ende Februar hatte es hierzu das US-Unternehmen NxStage für zwei Milliarden Dollar übernommen. Wie sich die künftigen US-Gesetze letztlich auf das Gesamtgeschäft auswirken werden, könne man noch nicht sagen, sagte ein Fresenius-Sprecher der Finanznachrichtenagentur dpa-AFX. Derzeit versorgt das Unternehmen laut eigener Angabe rund 25.000 Patienten in den USA mit Heimdialyse, Tendenz steigend.

Fresenius Medical Care (WKN: 578580)

Das Oktobertief 2019 bei 57,24 Euro hat sich als Fehlsignal herausgestellt. Seitdem konnte die Aktie ordentlich zulegen. Zuletzt hattes das Papier mit der 200-Tage-Linie zu kämpfen. Mit dem heutigen Kursanstieg notiert die Aktie wieder über diesem wichtigen Widerstand. Nun gilt es, den Ausbruch zu bestätigen.

(Mit Material von dpa-AFX)