Heimspiel: Üppige Performance in Europa
Foto: Börsenmedien AG
06.09.2016 Marion Schlegel

Fresenius-Aktie legt massiv zu: DAX-Gewinner – was ist da los?

-%
Fresenius

Eine positive Citigroup-Studie und der bevorstehende größte Zukauf der Unternehmensgeschichte haben die Papiere von Fresenius am Dienstag kräftig beflügelt. Die Aktien des Bad Homburger Medizinkonzerns kletterten zeitweise bis auf 70 Euro und stellten damit ihr Rekordhoch vom Dezember 2015 ein. Zuletzt gewannen sie 4,9 Prozent auf 69,40 Euro, womit sie der unangefochtene Spitzenreiter im DAX sind. Der deutsche Leitindex gewann bislang 0,6 Prozent.

Citigroup sieht weiteres Potenzial

Der Medizinkonzern biete defensives Wachstumspotenzial aus eigener Kraft, betonte Analyst Patrick Wood von der US-Bank Citigroup. Die Produktpipeline der Flüssigmedizinsparte Kabi sei werthaltig und die operative Marge (Ebit-Marge) bei der Krankenhaussparte stehe vor einer positiven Trendwende.

Zwar seien die Anteilsscheine nicht gerade günstig, würden aber mit einem Abschlag zur europäischen Medizintechnikbranche gehandelt, was angesichts des defensiven Wachstumsprofils konservativ sei. Der Experte nahm die Papiere mit "Buy" und einem Kursziel von 78 Euro in die Bewertung auf. Gemessen am aktuellen Kurs sieht Wood damit noch ein Kurspotenzial von gut zwölf Prozent.

Foto: Börsenmedien AG

Vielversprechende Übernahme

Positiv aufgenommen wurde am Markt auch die von Fresenius angestrebte Akquisition des spanischen Krankenhausbetreibers Quirónsalud mit 43 Kliniken und 35.000 Mitarbeitern. Der DAX-Konzern will dafür 5,76 Milliarden Euro auf den Tisch legen. Quirónsalud wäre damit der bisher größte Zukauf von Fresenius. Quirónsalud ist die größte private Klinikkette in Europa außerhalb Deutschlands.

Laut Analyst Jit Hoong Chan von S&P Global stellt Fresenius mit dem Kauf sein bisher komplett auf Deutschland ausgerichtetes Krankenhaus-Angebot der Kliniktochter Helios breiter auf. Zudem arbeiteten die Spanier profitabler als Helios, was sich positiv auswirken sollte. Auf diesen Aspekt stellte auch die DZ Bank ab. Analyst Sven Kürten betonte zudem die attraktiv erscheinende Bewertung von Quirónsalud. Er sieht auch deshalb die Übernahme positiv.

Auch DER AKTIONÄR bleibt positiv für die Fresenius-Aktie gestimmt und empfiehlt den Wert weiterhin zum Kauf.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Fresenius - €

Buchtipp: Bekenntnisse eines Wall-Street-Süchtigen

Schon als Junge war Jim Cramer fasziniert vom Börsengeschehen und entdeckte schnell sein Händchen für aussichtsreiche Trades. Er erzählt auf brillante Weise, wie er als gefragter Journalist sein ganzes Hab und Gut verlor und dennoch niemals aufgab. Cramer verschrieb sich mit Haut und Haar dem Aktienmarkt, kämpfte sich zurück und wurde wohlhabender Vermögensmanager, dessen ständige Begleiter irrsinniges Tempo und immenser Druck waren, um den Markt und die anderen Fondsmanager zu übertreffen. Cramer – der die Wall Street besser kennt als irgendjemand sonst – nimmt den Leser mit auf eine Besichtigungstour, bei der keine Tür verschlossen bleibt. Er enthüllt, wie das Spiel gespielt wird, wer die Regeln bricht und wer den Schaden davonträgt.
Bekenntnisse eines Wall-Street-Süchtigen

Autoren: Cramer, James J
Seitenanzahl: 432
Erscheinungstermin: 22.09.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-846-6

DER AKTIONRÄR +
9,95 1,99 €/Monat in den ersten 6 Monaten
Jetzt testen