7 Chancen auf 111 Prozent
30.08.2016 Werner Sperber

FM: Bankhaus Lampe hat bei United Internet unrecht

-%
United Internet

Focus Money nennt Rocket Internet einen Rohrkrepierer. Das Unternehmen ist vor knapp zwei Jahren zu einem Kurs von 42,50 Euro je Aktie an die Börse gegangen. Heute kostet ein Anteil weit weniger als die Hälfte. United Internet besitzt 8,3 Prozent der Rohrkrepierer-Aktien und damit einen triftigen Grund für hohe Abschreibungen. Das ist auch in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres so gewesen. Die Wertsenkungen in der Bilanz für den Anteil an Rocket Internet beliefen sich auf mehr als 254 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie von United Internet verschlechterte sich deswegen im Jahresvergleich von plus 0,82 auf minus 0,25 Euro. Ohne die Wertberichtigungen hätte United Internet 1,00 Euro pro Anteil verdient. Die Analysten des Bankhauses Lampe befürchtet zudem, United Internet würde künftig langsamer wachsen. Entsprechend sackte der Aktienkurs von United Internet ab.

Die Wertminderungen bei Rocket Internet kosten United Internet allerdings jetzt nicht wirklich Geld, es fließt also kein Geld ab. Die Notierungen von Rocket Internet hat sich zudem bei Kursen um 18 Euro stabilisiert. Weitere Abschreibungen werden deshalb unwahrscheinlicher. United Internet hält auch an der bisherigen Dividendenpolitik fest. Für das laufende Jahr dürften 0,80 Euro je Aktie ausgeschüttet werden, was einer Rendite von 2,2 Prozent entspräche. Bis September nächsten Jahres möchte United Internet außerdem bis zu 2,44 Prozent des Grundkapitals beziehungsweise maximal fünf Millionen eigene Aktien kaufen. Zudem liegt das Bankhaus Lampe falsch, denn das Wachstum geht weiter. Gründer und Vorstandsvorsitzender Ralph Dommermuth bestätigte die Jahresziele für Umsatz und operatives Ergebnis und erhöhte die für die Zahl der neuen Kunden. Focus Money hält den Rückgang des Aktienkurses deshalb für übertrieben. Die Notierung sank auf das Niveau von vor gut eineinhalb Jahren, obwohl United Internet seitdem die wesentlichen operativen Ergebnisse deutlich verbessert hat. Anleger sollten die mit einem KGV von 15 für das nächste Jahr bewertete Aktie kaufen.