Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
27.01.2020 Florian Söllner

Exklusiv: "Signifikantes Potenzial" im Solar-Haus für Ballard und PowerCell - Einstiegschancen bei Ceres, Nel und Plug Power

-%
Ballard Power

Trotz hoher Volatilität: Wasserstoff-Hot-Stock befinden sich 2020 in einem enormen Aufwärtstrend. Denn neue Studien zeigen das hohe Potential bei Fahrzeugen. Auch die Anwendung von Wasserstoff im Smart-Home zur Speicherung des Sommer-Sonnnen-Stroms für die Wintermonate eröffnet große Chancen.

Ballard Power (WKN: A0RENB)

Der Wasserstoff-Marktanteil von 0,01 Prozent könnte sich bis 2030 vervielfachen und für enormes Wachstum sorgen. Jetzt hat sich gegenüber dem AKTIONÄR Zeyad Abul-Ella gemeldet, welcher Wasserstoff-Smart-Häuser (mit Ballard-Brennstoffzelle) vorantreibt. „Ballard schätze ich sehr“, so der Mitgründer und Geschäftsführer des Start-ups HPS (Picea). „Ballard ist für uns mehr als ein Lieferant. Ballard ist ein verlässlicher und qualitativ hochwertiger Partner.“

Wasserstoff-Haus

Vision: 250.000 Häuser mit Brennstoffzelle

Er sieht "signifikantes Wachstumspotenzial". Bisher gibt es rund 1.000 Interessenten. Seine stimmige Rechnung: "Picea kann sowohl im Neu- wie auch im Bestandsbau eingesetzt werden. Nur in Deutschland werden im Schnitt ca. 100.000 neue Ein- und Zweifamilienhäuser pro Jahr errichtet. Es existieren aber rund 15 Millionen Bestandsbauten. Bei einer angenommenen Sanierungsquote von einem Prozent pro Jahr ergibt das nochmal rund 150.000 Häuser jährlich. In Summe bilden also rund 250.000 Häuser pro Jahr den theoretischen Absatzmarkt nur in Deutschland. Berücksichtigt man weitere EU Länder und auch internationale attraktive Märkte wie die USA, ist das Potential um ein Vielfaches höher."

Auch bei den Kosten macht man große Fortschritte: "Mit der jetzt laufenden Skalierung von Produktion und Absatz können die Herstellkosten auf mittlere Sicht noch einmal halbiert werden."

In Zusmarshausen steht ein solches Haus (siehe Bild), das dank 32 mannshoher Flaschen im Garten, gefüllt mit Wasserstoff, die Energierevolution einleitet. Der Clou: Brennstoffzellen-Systeme versprechen 100-mal mehr Speicherkapazität als Haus-Batteriespeicher.

Auch Viessmann-Deutschland-Chef Dr. Frank Vossloh sagte uns: "Das theoretische Absatzpotenzial für Brennstoffzellen im Einfamilienhaus liegt bei circa 90.000 Stück in Deutschland." Viessmann arbeitet hier mit der Depot-2030-Firma Panasonic zusammen.

Seit Erstempfehlung im AKTIONÄR Hot Stock Report hat Ballard Power über 100 Prozent zugelegt. Alleine seit Anfang Januar weitere 40 Prozent!

Auch PowerCell profitiert

370 Prozent im Plus gesprintet ist die Hot-Stock-Report-Empfehlung PowerCell. Aktiv erneut zum Depot-2030-Kauf empfohlen wurde die Wasserstoff-Aktie Anfang Januar 2020 – in nur zehn Tagen haben die Leser weitere 30 Prozent Kursgewinn erzielt. Spannend: Auch PowerCell hat Brennstoffzellen für Häuser im Programm.

Die darauffolgenden Teilgewinnmitnahmen bei PowerCell wurden nun in einen neuen Wasserstoff-Hot-Stock investiert.

Früh zuzuschlagen zahlt sich oft aus. Ein Beispiel: Seit 2011 hat sich die Anzahl von der Elektroautos auf deutschen Straßen ver-35-facht und der im AKTIONÄR empfohlene Hot-Stock Tesla 1.900 Prozent zugelegt. In einer ähnlich frühen Phase befindet sich nun der Wasserstoff-Sektor.

Hier Depot 2030 starten

Diese Woche: Neue Wasserstoff-Transaktion

Im Depot 2030 des AKTIONÄR Hot Stock Report sind sieben Aktien mit Wasserstoff-Bezug enthalten – darunter Ceres, Panasonic, Nel und PowerCell. Diese Woche ist eine weitere Wasserstoff-Transaktion vorgesehen. Wer alle neuen Trades im Jahr 2020 direkt mitmachen will, kann sich hier für das Depot 2030 freischalten.