Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
25.01.2020 Marion Schlegel

Evotec: Unter den Top-8 der Deutschen Bank

-%
Evotec

Bei Evotec läuft es derzeit rund. Ein interessanter Deal nach dem anderen kann das Hamburger Biotech-Unternehmen melden. Zuletzt gelang es Evotec außerdem die Prognose für das vergangene Geschäftsjahr anheben zu können. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) dürfte nun um mehr als 25 Prozent zulegen, teilte das Unternehmen auf Basis vorläufiger Zahlen mit. Zuvor war das Management um Vorstandschef Werner Lanthaler noch von einer Steigerung von lediglich 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ausgegangen. 2018 hatte Evotec ein bereinigtes Ebitda von 92 Millionen Euro erzielt. Mit der nun erhöhten Ergebnisprognose dürfte sich das Ergebnis 2019 auf mehr als 115 Millionen Euro belaufen.

Die starke Entwicklung von Evotec honoriert auch die Deutsche Bank. Analyst Falko Friedrichs hat die Einstufung von „Buy“ und das Kursziel von 25 Euro für die Evotec-Aktie bestätigt. Das Papier des Biotech-Unternehmens zähle zu den Top-8-Werten unter den kleineren und mittelgroßen kontinentaleuropäischen Unternehmen, so Friedrichs in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Evotec dürfte weiter im zweistelligen Prozentbereich wachsen.

Die Aktie konnte sich in den vergangenen Wochen enorm stark präsentieren. Dennoch ist die Leeverkaufsquote noch immer recht hoch. Lediglich Wellington Management hat seine Netto-Leerverkaufspositionen in den vergangenen Monaten deutlich zurückgefahren.

Evotec (WKN: 566480)

Derzeit sieht es allerdings nicht danach aus, dass die Leerverkäufe sich auf fallende Kurse freuen können. Im Gegenteil: Die Aktie von Evotec hat sich zuletzt immer näher an das 52-Wochen-Hoch bei 27,29 Euro herangearbeitet. DER AKTIONÄR rechnet bei einem anhaltend positiven Börsenumfeld in den kommenden Wochen mit einem Angriff auf diese Marke. Schon einmal im Kalender vormerken sollte man sich den Termin zur Veröffentlichung der Geschäftsergebnisse für das vierte Quartal beziehungsweise das Gesamtjahr 2019. Das ist Donnerstag, der 26. März 2020.

(Mit Material von dpa-AFX)

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Evotec.