Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
09.03.2020 Marion Schlegel

Evotec: Das ist heftig, aber …

-%
Evotec

Die Aktie des im MDAX notierten Biotech-Unternehmens Evotec hat es in den vergangenen Wochen ordentlich erwischt. Im Ein-Monatsvergleich weist das Papier ein Minus von rund 20 Prozent auf. Was auf den ersten Blick extrem heftig aussieht, relativiert sich, wenn man die Entwicklung sämtlicher MDAX-Werte in diesem Zeitraum betrachtet. Hier befindet sich Evotec im Mittelfeld. Einige Werte wie ThyssenKrupp, K+S oder Airbus musste noch deutlich kräftigere Einbußen hinnehmen. ThyssenKrupp hat sogar rund 40 Prozent seines Wertes verloren.

Die Aktie von Evotec hat sich dabei zuletzt als äußerst volatil gezeigt, sowohl was die Ausschläge nach unten, aber auch nach oben anging. Sobald der Markt kleinste Erholungstendenzen zeigte, konnte das Papier schnell überdurchschnittlich wieder zulegen.

Evotec (WKN: 566480)

Auch wenn Evotec vom Coronavirus nicht unmittelbar betroffen ist: Derzeit kann sich die Aktie aber der allgemeinen Marktschwäsche im Zuge des Coronavirus nicht entziehen. Am heutigen Montag verliert das Papier erneut gut sechs Prozent auf 20,47 Euro. Zwischenzeitlich war die Aktie sogar bis auf 19,52 Euro abgetaucht, konnte sich von den Tiefstständen jedoch wieder lösen. Aber so heftig das heutige Minus auch aussehen mag, im MDAX-Vergleich befindet sich Evotec auch hier im Mittelfeld.

DER AKTIONÄR sieht in der derzeitigen Schwäche bei Evotec langfristig hervorragende Kaufchancen. Wie lange sich jedoch die Corona-Krise hinziehen wird und wie lange sie auch Aktien wie Evotec im Griff haben wird, ist schwer vorherzusagen. Gestaffelte Kaufaufträge sind hier ein gutes Instrument. In wenigen Wochen wird das Unternehmen zudem über die Entwicklung im vergangenen Geschäftsjahr berichten sowie einen Ausblick auf das laufende Jahr geben. Die Veröffentlichung der Geschäftszahlen stehen bei den Hamburgern am 26. März auf der Agenda.

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Evotec.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Evotec - €

Buchtipp: Die Neuentdeckung der Schöpfung

Was fällt Ihnen spontan zu „Synthetische Biologie“ ein? Wenn Sie kein Spezia­list sind, dann lautet die Antwort sehr wahrscheinlich: „Nichts!“ Synthetische Biologie ist die neueste Entwicklung moderner Biologie. Sie zielt darauf, biologische Systeme – also Moleküle, Zellen oder Organismen – zu erzeugen, die so in der Natur nicht vorkommen. Im Ergebnis kann DNA nicht mehr nur dekodiert oder beeinflusst werden – sie kann geschrieben werden. Best­sellerautorin und Zukunftsforscherin Amy Webb veranschaulicht in ihrem neuen Buch die immensen Chancen, die diese Technologie für Gesundheit, Ernährung und viele andere Bereiche des täglichen Lebens bietet. Sie widmet sich aber auch den gesellschaftlichen, ethischen und religiösen Fragen, die dieser weitere Schritt hin zur Kontrolle unseres Lebens mit sich bringt.
Die Neuentdeckung der Schöpfung

Autoren: Webb, Amy Hessel, Andrew
Seitenanzahl: 432
Erscheinungstermin: 01.09.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-803-9