Investieren wie Peter Lynch - So geht's
16.02.2021 Florian Söllner (Hot Stock Report)

EHang-Höhenflug: Shortseller ist skeptisch

-%
EHang Holdings Li...

Licht und Schatten liegen beim chinesischen Start-up EHang, das von Morgan Stanley gecovert wird und dessen CFO jüngst von Bloomberg interviewt wurde, nah beieinander. Der Hot-Stock ging jüngst in eine steile Rallye über, nachdem sich auch Volkswagen interessiert an chinesischen Drohnenfirmen gezeigt hatte.

Doch für den ein oder anderen Shortseller ist EHang angesichts einer Marktkapitalisierung von rund fünf Milliarden Dollar zu hochgeflogen. Wolfpack Research schreibt heute, dass sie glauben, dass ein Teil der Umsätze geschönt sei. So soll es einen Großaktionär Namens Kunxiang geben, zu dem gleichzeitig eine fragwürdige Kundenbeziehung bestehe.

Wolfpack zitiert in seinem Report auch einen Branchenexperten, der die aktuell noch eingesetzten Motoren als zu schwach einschätzt. Ein Besuch im Hauptquartier habe relativ wenig Betrieb gezeigt, was Wolfpack gewundert habe.

EHang Holdings Li... (ISIN: US26853E1029)

Was für EHang spricht: EHang-Drohnen fliegen tatsächlich längst in Asien und auch begeisterte österreichische Politiker durch die Luft. Partner für den Aufbau der europäischen Produktion ist der renommierte Airbus- und Boeing-Lieferant FACC.

"Der erfolgreiche Testflug unseres autonomen Flugtaxis im österreichischen Luftraum ist der Startschuss für ein umfassendes Testprogramm des EHang 216. Wir schaffen damit das Fundament für die Zulassung einer innovativen, hochflexiblen und nachhaltigen Verkehrs- und Transportlösung für urbane Ballungszentren", so Robert Machtlinger, CEO der FACC AG, im Dezember nach dem Erhalt der Erprobungsbewilligung für den EHang 216 in Österreich.

"Der Ehang fliegt"

Uns gegenüber äußerte der französische Drohnen-Unternehmer und -Berater Robert Vergnes jüngst, es werde für EHang wohl in Europa eine Designänderung nötig zur Zulassung. "Aber der EHang fliegt schon!" Auch die Leistung der Motoren wird offenbar gerade erhöht. Ein Ehang-Sprecher sagte: "Das aktuelle Modell 216 schafft rund 35 km Reichweite. Ziel des neuen EHang sind über 100 km."

Start-up-Investment: Chancen und Risiken

EHang steht wie jedes Drohnen-Start-up noch ganz am Beginn und hat noch eine weite Reise vor sich - und ist entsprechend leicht angreifbar. Gut möglich, dass eine solche Shortseller-Attacke einige Tage für Unruhe sorgt.