16.01.2019 Andreas Deutsch

Egbert Prior: So geht es bei Rocket Internet weiter

-%
Rocket Internet
Trendthema

Er kennt die Aktienmärkte aus dem Effeff, hat alle Trends ganz genau im Blick. Die Rede ist von Egbert Prior. Der langjährige Herausgeber der Prior Börse schreibt für Sie auf deraktionaer.de über seine Favoriten an der Börse. Das sind vor allem deutsche Nebenwerte mit hohem Kurspotenzial. Lesen Sie seine Analyse.

"Die Börsenturbulenzen setzen auch unserem Musterdepottitel Rocket Internet zu. Gegenüber dem Top im August fiel der Kurs um ein Drittel auf aktuell 21,08 Euro. Seit dem Börsengang Ende 2014 hat sich die Aktie sogar halbiert.

Dennoch, grundsätzlich funktioniert das Geschäftsmodell. Immer wieder gelingt es den Berlinern, Beteiligungen an die Börse zu bringen. Für März soll schon der nächste Aspirant in den Startlöchern stehen. Es handelt sich um die in der Global Fashion Group versammelten Zalando-Klone, die in Osteuropa, Asien, Brasilien und Australien unterwegs sind.

Der Umsatz von Global Fashion kletterte im dritten Quartal – währungsbereinigt – um 17 Prozent. Gleichzeitig verringerte sich der Verlust um ein Drittel auf 21 Millionen.

Rocket hält ein 20-Prozent-Paket. Auch der afrikanische Internetmarkplatz Jumia, an dem die Hauptstädter ebenfalls beteiligt sind, gilt als Börsenkandidat. Die beiden letzten IPOs aus dem Rocket-Portfolio, die digitalen Möbelhändler Westwing und Home24, haben sich vor dem Hintergrund der Börsenturbulenzen halbiert.

Auch dem Anbieter von Kochboxen HelloFresh und dem Essenslieferant Delivery Hero – beides ebenfalls Rocket-Gewächse – setzt die Börsenkorrektur heftig zu. Angesichts von zwei Milliarden Euro Bargeld kann Rocket die Baisse entspannt aussitzen. Die Berliner möchten mit dem Cash vor allem neue Beteiligungen eingehen, derzeit locken mancherorts Schnäppchenpreise.

Comeback voraus

Fazit: Wir halten im Prior Depot an unserer Rocket-Position fest, über kurz oder lang rechnen wir mit einem Comeback der Internettitel.“