Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Börsenmedien AG
20.10.2011 Martin Weiß

Ebay: Schöne Bescherung

-%
DAX

Das größte Online-Auktionshaus hat mit seinen Geschäftszahlen für das dritte Quartal die Erwartungen der Anleger erfüllt, dennoch büßte der Titel nach der Veröffentlichung kräftig an Wert ein. Grund war ein wenig inspirierender Ausblick.

Ebay hat im abgelaufenen Berichtszeitraum vor Sonderfaktoren 0,48 Dollar je Aktie verdient und damit die Erwartungen der Analysten erfüllt. Unter dem Strich verdiente der Internetriese, zu dem auch der populäre Bezahldienst PayPal gehört, 491 Millionen Dollar, ein Plus von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In der anschließenden Pressekonferenz verpasste Chef-Auktionator John Donahoe den Anlegern mit Aussagen zum Weihnachtsquartal allerdings einen empfindlichen Dämpfer - die Aktie schmierte daraufhin ab und fiel um 4,1 Prozent auf 31,85 Dollar.

So lala, so lala

Demnach rechnet Ebay für die kommenden drei Monaten mit einem Geschäftsverlauf in einer Spanne von "in Ordnung bis solide". Ob das ausreicht, um die erwarteten 0,58 Dollar Gewinn (vor Sonderfaktoren) abzuliefern, ist unklar.

Der überraschend verhaltene Ausblick für das traditionell umsatzstärkste Quartal im gesamten Geschäftsjahr wird von Experten als Hinweis gedeutet, dass Donahoe möglicherweise Anzeichen für Probleme im gesamten Einzelhandel ausgemacht hat.

Kasse machen

Die charttechnische Situation bei Ebay ist eindeutig: Die Aktie pendelt seit dem Frühjahr in einer Seitwärtsrange zwischen 27/28 Dollar und 34 Dollar. Aktuell notiert der Titel knapp unterhalb der oberen Begrenzung. Der enttäuschende Ausblick für Q4 macht einen Sprung über den Widerstand sehr unwahrscheinlich. Im Gegenteil deutet sich eine Korrektur an. Investierte Anleger sollten ihre Kursgewinne der letzten Wochen entweder durch einen engen Stopp absichern, oder Teilgewinne realisieren.

Buchtipp: Gut investiert

Danielle Town hatte keine Lust auf Begriffe wie „Port­folio“ oder „Rendite“ – bis sie eines Tages erkannte: Ich muss mich um meine Finanzen kümmern, und zwar ernsthaft. Was tut eine Tochter, wenn sie nicht mehr weiterweiß? Sie fragt ihren Vater um Rat. Und wenn eine Tochter in Sachen Finanzen nicht mehr weiterweiß, zahlt es sich im wahrsten Sinne des Wortes aus, wenn dieser Vater der Börsenguru Phil Town ist. Zusammen mit ihm entwickelte Danielle einen 12-Monats-Plan, ausgerichtet an den Weisheiten der Value-Investing-Legenden Warren Buffett und Charlie Munger. Deren Methode wird ebenso vermittelt wie die Erkenntnis, dass uns in erster Linie unsere eigenen Überzeugungen auf dem Weg zum Wohlstand in die Quere kommen. Ein Buch für alle jetzigen und kommenden Anleger, die ihr Vermögen an der Börse in die eigenen Hände nehmen wollen.

Autoren: Town, Danielle
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 22.02.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-604-2