++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
01.02.2015 Andreas Deutsch

Die Prognosen der Profis

-%
DAX

Nach dem anstrengenden, weil sehr volatilem Börsenjahr 2014 präsentiert sich der DAX 2015 in bestechender Form. Intermezzo? Oder sehen wir schon bald Kurse jenseits der 11.000-Punkte-Marke? DER AKTIONÄR hört sich bei Profis um, wie es am Aktienmarkt weitergeht.

Daniel Zindstein, Dachfondsmanager bei Gecam, sieht derzeit ein nahezu ideales Umfeld für Aktien. „Ich kann mir weit höhere Kursniveaus – und vor allem höhere Bewertungsniveaus – für den europäischen Aktienmarkt und speziell für deutsche Exportwerte vorstellen“, meint der Profi. Die Börse hätte auf jeden Fall mehr Potenzial als die von den meisten Experten in Aussicht gestellten zehn Prozent.

Mega-Konjukturprogramm

Ein Grund für Zindsteins Optimismus ist der niedrige Ölpreis. „Ein Ölpreis um die 60 Dollar entlastet die Weltwirtschaft um rund ein Prozent beziehungsweise knapp 1.000 Milliarden Dollar – ein Mega-Konjukturprogramm für alle Verbraucher und Unternehmen“, meint Zindstein. „Allein zum Wachstum in der Eurozone könnte das schwarze Gold 0,9 Prozent beitragen.“ Überdurchschnittliche Profiteure seien natürlich Länder mit klassischer Industrie, wie etwa Deutschland mit seiner Automobil-, Maschinenbau, Elektro-, Chemie- und Pharmaindustrie.

Der Gewinner ist der Aktionär

Für eine Aktienrallye sprechen laut Zindstein zudem die niedrigen Zinsen. „Was für Investoren einen Anlagenotstand darstellt, ist für Schuldner ein Paradies. Mussten die Unternehmen für Kredite 2008 noch rund sechs Prozent Zinsen zahlen, liegt das Niveau für Unternehmensfinanzierungen heute nur zwischen 1,5 Prozent und 2,5 Prozent.“

Für die Konzerne ergäben sich große unternehmerische Spielräume. „Investitionen in neue Märkte oder Produkte, Übernahmen, Aktienrückkaufprogramme und so weiter werden plötzlich attraktiv. Oder es wird eben nur die GuV durch die gesunkenen Zinskosten entlastet und die Gewinne steigen. Den Aktionär freut es in jedem Fall.“

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0