09.11.2015 Marion Schlegel

Dialog Semiconductor: Im Erholungsmodus – wie weit steigt die Aktie?

-%
DAX
Trendthema

Eine Kaufempfehlung der US-Investmentbank Merrill Lynch hat der Erholung der Aktien von Dialog Semiconductor bereits am Freitag frischen Schwung verliehen. Auch am Montag hat sich die Erholungsbewegung fortgesetzt. Gut 1,4 Prozent auf 38,04 Euro gewinnt das Papier am späten Nachmittag. Analyst Adithya Metuku hält die Kursverluste der vergangenen Monate für übertrieben und nannte ein Kursziel von 50 Euro. Er sieht Kurspotenzial unabhängig davon, ob die geplante Übernahme des Branchenkollegen Atmel zustande komme oder nicht. Zuletzt hatten auch Sorgen über einen möglicherweise zu hohen Preis für Atmel auf dem Kurs gelastet. Die Papiere des Halbleiterunternehmens hatten im Juli bei 53,85 Euro den höchsten Stand seit 2000 erklommen, anschließend aber rund 45 Prozent eingebüßt. Seit Ende Oktober läuft ein Erholungsversuch.

Analysten optimistisch

Die DZ Bank hat den fairen Wert für die Aktien des Halbleiterherstellers Dialog Semiconductor von 56 auf 50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Der Kurssturz nach der Präzisierung der Umsatzprognose für 2015 sei übertrieben gewesen, so Analyst Harald Schnitzer. Die gute Positionierung beim Großkunden Apple sei ein solides Fundament. Die Wachstumsdynamik dürfte sich auch mit der Übernahme des US-Chipherstellers Atmel fortsetzen.

Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Dialog Semiconductor auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Das iPad Pro des US-Herstellers Apple soll am 11. November auf den Markt kommen und dürfte als erstes Produkt zwei Chips von Dialog enthalten, erläuterte Analyst Karsten Iltgen in einer Studie. Die Abstimmung zur Übernahme von Atmel am 19. November könnte die Aktien auch noch einmal bewegen.

Die Einschätzung des AKTIONÄR für die Aktie von Dialog Semiconductor finden Sie in der aktuellen Ausgabe 47/15, die Sie hier online abrufen können.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4