Profitieren Sie von Korrekturen
08.05.2015 Stefan Limmer

Deutsche Telekom vor Zahlen: Die Spannung steigt

-%
Deutsche Telekom

Am Mittwoch, den 13. Mai ist es soweit. Dann präsentiert die Deutsche Telekom die Zahlen für das abgelaufene erste Quartal 2015. Dank Euroschwäche und der schnell wachsenden US-Tochter, dürfte das Ergebnis gut ausfallen. Neue Hochs der T-Aktie sollten daher nur eine Frage der Zeit sein.

Beim Währungseinfluss wird Finanzchef Thomas Dannenfeldt zwar nicht müde zu betonen, dass es sich lediglich um einen Umrechnungseffekt handele. Dennoch dürfte das Zahlenwerk nicht nur optisch gut aussehen. So macht das Wachstum der US-Mobilfunksparte den Bonnern weiter Freude. T-Mobile US meldete vergangene Woche erneut starke Zuwächse bei Umsatz, Vertragskunden und operativem Ergebnis - und einen Verlust. Das starke Wachstum geht ins Geld, US-Chef John Legere hatte schon vor einem ersten Quartal gewarnt, in dem viel Geld in die Kundengewinnung gesteckt wird. Im Februar hatte er zudem den mittelfristigen Ausblick für die operative Marge gekappt. 

Schwacher Euro sei Dank

Nach Schätzung der vom Unternehmen befragten Analysten treibt das Umsatzplus in den Staaten zusammen mit der Umrechnung in den schwächeren Euro die Konzernerlöse im Jahresvergleich um gut elf Prozent auf 16,56 Milliarden Euro in die Höhe. Das um Sonderkosten wie Frühverrentung und Konzernumbau bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erwarten die Experten mit 4,55 Milliarden Euro mehr als zehn Prozent über dem Vorjahreswert. Das Nettoergebnis dürfte dagegen mit 464 Millionen Euro rund 75 Prozent schwächer ausfallen als vor einem Jahr, als ein kräftiger Sondereffekt aus einem Anteilsverkauf am Portalanbieter Scout24 anfiel. Vor Sondereffekten dürfte aber auch der Überschuss um fast ein Fünftel auf 696 Millionen Euro geklettert sein. 

Dividende lockt

Im Moment befindet sich die T-Aktie in einer Konsolidierung. Da die Aktie Seit Beginn der Aufwärtsbewegung im Herbst 2015 gut 60 Prozent an Wert zugelegt hat, ist eine Verschnaufpause durchaus gesund. Investierte Anleger bleiben dabei. Als Bonus winkt die Dividendenrendite von derzeit rund drei Prozent.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Lynch III

Peter Lynch brauchte nur 13 Jahre – von 1977 bis 1990 –, um zu einer Wall-Street-Legende zu werden. Danach zog sich der Fondsmanager ins Privatleben zurück und gab sein Wissen fortan an Privatanleger weiter. Lynch möchte den Menschen zeigen, wie sie ein Vermögen aufbauen können, wenn sie in ihrem Leben die richtigen Weichen stellen. Mit „Lynch 3“ wendet er sich in erster Linie an die Einsteiger. Er erklärt die ewigen Gesetze der Vermögensmehrung; welche Investmentmöglichkeiten es gibt; weshalb der Aktienmarkt die besten Chancen bietet; den Lebenszyklus eines Unternehmens und welche Schlüsse ein Investor daraus ziehen sollte; weshalb es sich lohnt, auf die Qualität des Unternehmens-Managements zu achten. „Lynch 3“ ist der perfekte Einstieg in die Welt der Geldanlage: ohne Fachchinesisch, lebensnah, auf den Punkt.

Autoren: Lynch, Peter Rothchild, John
Seitenanzahl: 336
Erscheinungstermin: 23.04.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-685-1