Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Thomas Ollendorf, Deutsche Telekom AG
26.02.2021 Marion Schlegel

Deutsche Telekom mit Zahlen – das ist die Prognose für 2021

-%
Deutsche Telekom

Mit der Übernahme des US-Konkurrenten Sprint hat die Deutsche Telekom erstmals in ihrer Geschichte einen dreistelligen Milliardenumsatz eingefahren. So stiegen die konzernweiten Erlöse im vergangenen Jahr um rund ein Viertel auf 101 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Freitag in Bonn mitteilte. Drei Viertel davon erzielte der Konzern im Ausland – 2019 waren es knapp 70 Prozent.

Deutsche Telekom (WKN: 555750)

Die Entwicklung des um Sondereffekte bereinigten Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda AL) fiel mit einem Plus von knapp 42 Prozent auf 35 Milliarden Euro noch deutlicher aus. Der freie Mittelzufluss sank dagegen um ein Zehntel auf 6,3 Milliarden Euro, maßgeblich wegen der Integrationskosten aus der US-Fusion mit Sprint.

Mit den erreichten Werten erfüllte die Telekom ihre erst im November angehobene Jahresprognose. Im laufenden Jahr will der Konzern eine Schippe drauflegen. 2021 soll ein bereinigtes Ebitda AL von rund 37 Milliarden Euro sowie ein freier Mittelzufluss von acht Milliarden Euro erreicht werden.

Die 2020er-Zahlen fielen in etwa so aus, wie Experten es erwartet hatten. Die Prognose für das laufende Jahr liegt etwas über dem Schnitt der derzeitigen Schätzungen. Für 2021 erwarteten die Experten bislang einen Anstieg des Ebitda AL auf 36,5 Milliarden Euro sowie einen freien Mittelzufluss AL von 7,6 Milliarden Euro.

Es läuft weiter rund bei der Deutschen Telekom. Die Aktie der Deutschen Telekom kann sich an einem schwachen DAX am Freitagmorgen relativ gut behaupten. Bei Lang & Schwarz notiert das Papier nahezu unverändert bei 14,87 Euro. Die Aktie kommt aber weiterhin einfach nicht richtig in die Gänge. Wichtig wäre aus charttechnischer Sicht ein Sprung über die Marke von 15,50 Euro. Die T-Aktie bleibt auch Bestandteil des AKTIONÄR-Depots, in dem seit Kauf derzeit ein Plus von gut 26 Prozent zu Buche steht.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Deutsche Telekom.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien der Deutsche Telekom befinden sich im AKTIONÄR-Depot.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Telekom - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8