11.05.2015 Stefan Limmer

Deutsche Lufthansa: Kursziel um fast 30 Prozent erhöht

-%
DAX
Trendthema

Die Aktie der Deutschen Lufthansa führt am Montag im frühen Handel die Gewinnerliste im DAX an. Der seit Anfang 2015 gültige Abwärtstrend ist damit Geschichte. Für Rückenwind sorgt eine positive Analystenstudie der US-Investmentbank Merrill Lynch.

Analyst Mark Manduca hat die Lufthansa-Aktie von „Underperform“ auf „Buy“ nach oben gestuft und das Kursziel von 12,50 auf 16,00 Euro angehoben. „Eine europaweite Erholung der Nachfrage im Sommer sollte die zuletzt überverkauften Aktien der Fluggesellschaft antreiben“, so Manduca in seiner Studie. Die Lufthansa-Papiere sind seiner Meinung nach im Vergleich zu anderen Titeln der Konkurrenz günstig bewertet. Zudem rechnet er – anders als der Markt – nicht vor 2016 mit einer Kapitalerhöhung.

Dividende in Aussicht

Gute Nachrichten gab es auch zuletzt auf der Hauptversammlung von Lufthansa. Für 2015 könnte laut Vorstandschef Carsten Spohr wieder eine Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet werden. „32 bis 81 Cent je Aktie sind denkbar“, so Spohr. Mit seiner neuen Konzernstrategie namens „Our Way Forward“ will Spohr zudem die Trendwende schaffen. Diese sieht vor, die Kernmarke Lufthansa zu einem absoluten Premium-Anbieter aufzurüsten und als erste westliche Airline ein 5-Sterne-Ranking des Fachmagazins „Skytrax“ zu ergattern. Für die breite Masse soll die Billig-Plattform Eurowings kostengünstige Flüge innerhalb Europas und auf der Langstrecke anbieten. 

Abwarten

Spohr scheint mit der Neuausrichtung des Konzerns auf dem richtigen Weg zu sein. Mit dem Ausbruch über die Abwärtstrendlinie hat sich zudem die Charttechnik aufgehellt. Investierte Anleger warten vor einem Einstieg jedoch noch den Anstieg über die 14-Euro-Marke ab.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4