Die Millionenchance – finanzielle Freiheit beginnt hier
Foto: Börsenmedien AG
02.03.2016 Andreas Deutsch

Deutsche Bank: Aktie mit Befreiungsschlag?

-%
Deutsche Bank

Die Aktie der Deutschen Bank gehört am Mittwoch zu den Top-Werten im DAX. Die Aussagen John Cryans auf einer Konferenz kommen an der Börse gut an.


Die Deutsche Bank beansprucht trotz Rekordverlust und Absturz des Aktienkurses eine führende Rolle. "Ich sehe uns nicht im Verteidigungsmodus", sagte Deutsche-Bank-Chef John Cryan am Mittwoch bei einer Tagung der Süddeutschen Zeitung in Frankfurt. "Wir werden unsere Position als Firmenkunden- und Kapitalmarktbank in Europa weiter ausbauen."

Niemand habe in den vergangenen Monaten "einen ehrlicheren Blick" auf das Institut geworfen als er, sagte der Brite. "Ich habe einiges entdeckt, was mir nicht gefällt. Wahr ist aber auch: Wir gehen die Veränderungen konsequent an. Wir sind besser als wir momentan von außen wahrgenommen werden." Beim letzten großen europaweiten Krisentest der Bankenaufseher 2014 habe die Deutsche Bank als eines der besten Institute abgeschnitten. "Und wir sind seither nicht weniger vorsichtig geworden."

Cryan bat um Geduld für den unter seiner Führung angestoßenen radikalen Umbau des DAX-Konzerns. "Es geht hier nicht nur um Zahlen, Abläufe und Strukturen, es geht vor allem um Menschen. Um unseren festen Willen, die Deutsche Bank zu alter Stärke zurückzuführen", so Cryan.

Zündet der Turbo?

Die Stimmung der Anleger hat sich generell aufgehellt, deswegen werden auch die Aussagen Cryans positiv aufgenommen. Allerdings ist der Chef von Deutschlands wichtigster Bank auch am Mittwoch eine wichtige Aussage schuldig geblieben: Wie sieht seine Vision der Deutschen Bank aus? Wo will er hin? Diese Fragen muss er auf jeden Fall beantworten, damit die Aktie nachhaltig steigen wird. Kurzfristig ergibt sich eine Chance für Trader.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
Deutsche Bank 514000
DE0005140008
- €
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8