29.10.2018 Thomas Bergmann

DAX-Update: Merz-Comeback als Befreiungsschlag

-%
DAX
Trendthema

Nach einem verhaltenen Start in die Handelswoche geht am deutschen Aktienmarkt seit einer Stunde die Post ab. Der Grund: Bundeskanzlerin Angela Merkel gibt im Dezember den Parteivorsitz ab, stattdessen soll Friedrich Merz antreten. Eine Short-Spekulation erscheint vor diesem Hintergrund überflüssig.

"Der Sprung über das Tageshoch vom Freitag wirkt, aber hauptsächlich sind es die Nachrichten um Merz", sagt ein Händler in Frankfurt. Der lange in der Versenkung verschwundene Merz gilt als sehr wirtschaftsfreundlich und als Favorit vieler Börsianer.

Aus technischer Sicht würde ein (nachhaltiger) Anstieg über 11.400 ein Kaufsignal bedeuten. Kurzfristig könnte der DAX das Gap, das vor Kurzem erst aufgerissen wurde, bei 11.497 Punkten wieder schließen. Gelingt auch der Sprung über 11.500 wäre der Weg bis in den Bereich 11.800 frei.

Kauflimit streichen, long positionieren!

Trotz der vielen Risiken, mit denen sich der Aktienmarkt zurzeit herumschlagen darf, erscheint auf kurze Sicht ein Anstieg um 200 bis 400 Punkte möglich. Auf welchen Schein Trader setzen sollten, erfahren die Abonnenten des AKTIONÄR im Rahmen ihres E-Mail-Update-Abonnements. Das Kauflimit für den Turbo-Long mit der WKN DGH3DD wird gestrichen.