25.03.2019 Thomas Bergmann

DAX unter Beschuss: zig Warnsignale für die Bullen!

-%
DZ Bank Knock-Out DAX

Nach den starken Kursverlusten vom Freitag - der DAX verlor 185 Zähler oder 1,6 Prozent - startet der deutsche Aktienmarkt auch in die neue Handelswoche mit einem Minus. Aus technischer Sicht wurden eine Reihe von Verkaufssignalen generiert, die weitere Abschläge wahrscheinlich werden lassen. Die Long-Position des AKTIONÄR hat keinen Bestand mehr.

Der Sprung über die 200-Tage-Linie (aktuell bei 11.759) hat sich im Nachhinein betrachtet als Bullenflagge herauskristallisiert. Durch den Kurssturz am Freitag - bedingt durch wachsende Konjunktursorgen - wurden der seit Ende Dezember bestehende Aufwärtstrend sowie der seit Juni 2018 bestehende Abwärtstrend unterschritten. Selbst das markante Tief vom 8. März bei 11.405 in Verbindung mit der 38-Tage-Linie (11.400) konnte nicht verteidigt werden. Ferner hat der sogenannte Directional Movement Indikator ein Verkaufssignal generiert, sodass sich das technische Bild deutlich eingetrübt hat und weitere Verluste ins Kalkül gezogen werden müssen.

Die nächsten Haltemarken sind erst bei 11.174 (GD90) sowie bei 11.000 anzutreffen. Auf dem unteren Niveau hat sich in den letzten Monaten eine massive Unterstützung ausgebildet. Zudem sind Tausendermarken aus psychologischer Sicht von hoher Bedeutung. Ein Bruch dieser Unterstützung hätte wahrscheinlich fatale Folgen.

Ausgestoppt!

Die empfohlene Long-Position des AKTIONÄR, der Turbo-Long der DZ Bank mit der WKN DDT2MK, ist bereits am Freitag unter den Stoppkurs von 9,10 Euro gefallen. Aktuell drängt sich ein Neueinstieg nicht auf.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0