03.12.2018 Jonas Lerch

DAX-Schlusslicht Lufthansa: Darum fällt die Aktie

-%
Lufthansa
Trendthema

Analysten nahmen vergangene Woche erneut die Aktie der Deutschen Lufthansa unter die Lupe und stuften den Titel nach oben. Allerdings hilft das positive Votum bislang wenig – der Titel ist heute mit einem Minus von zwei Prozent klarer Verlierer im DAX. Die aktuelle Kursschwäche ist vor allem an zwei Gründen festzumachen.

An positiven Analystenkommentaren fehlt es der Lufthansa-Aktie aktuell nicht. 37 Euro und 25,62 Euro lauteten die neuen Kursziele bei RBC und Credit zum Wochenende. Auch Kepler Chevreux hob vergangene Woche den Daumen – und stufte den Titel um 4,20 Euro auf 23,50 Euro hoch.

Ölpreis-Debatte und Chartbild

An der Börse helfen die positiven Einschätzungen heute nichts, die Kranich-Aktie rutscht knapp zwei Prozent auf 21,10 Euro nach unten. Das dürfte hauptsächlich daran liegen:

a) Obwohl es langfristig gesehen kaum einen gegenläufigen Effekt zwischen Ölpreisen und der Lufthansa-Aktie gibt (die Airline sichert sich umfassend gegen die Öl-Preisschwankungen ab), reagiert der Titel häufig an einzelnen Handelstagen oder über kurze Perioden hinweg auf die Ölpreise, wenn diese stark ausschlagen. So wie heute. WTI-Öl springt aufgrund der Annäherung im Handelsstreit zwischen USA und China rund fünf Prozent nach oben.

b) Zum anderen drückt das Chartbild (noch) etwas auf die Stimmung. Die Lufthansa-Aktie hat nach langem Sinkflug endlich den Boden gefunden. Allerdings ist der Titel noch nicht endgültig aus dem Abwärtstrend ausgebrochen. Heute ist es erneut die Abwärtstrendlinie im Bereich 21,20 Euro, die dem DAX-Wert zum Verhängnis wird. Die 90-Tage-Linie liegt ebenfalls auf diesem Niveau.

Zeit zum Einstieg

DER AKTIONÄR meint: Die mittel- bis langfristigen Aussichten für die Lufthansa bleiben gut. Sowohl beim 2019er-KGV von 5 als auch beim KBV von 0,8 ist die Lufthansa deutlich günstiger bewertet als die Branchen-Rivalen. Hier können Anleger jetzt wieder zugreifen, Kursziel 27 Euro.