23.04.2020 Marion Schlegel

DAX: Nach Erholung erneut Zurückhaltung – diese Unternehmen stehen im Fokus

-%
DAX

Nach der Vortageserholung dürften es die Anleger im DAX am Donnerstag zunächst ruhig angehen lassen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zwei Stunden vor dem Xetra-Start mit wenigen Punkten im Plus bei 10.425 Punkte. Der Video-Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs sowie aktuelle Arbeitslosenzahlen aus den USA sorgen für Zurückhaltung.

Kanzlerin Angela Merkel und ihre EU-Kollegen wollen vor allem über den Plan zur wirtschaftlichen Erholung nach der akuten Corona-Krise beraten. Eine Lösung wird allerdings noch nicht erwartet. Allerdings geht man davon aus, ein bereits von den Finanzministern ausgehandeltes Hilfspaket im Umfang von 540 Milliarden Euro zur Unterstützung von Arbeitsplätzen, Firmen und verschuldeten Staaten gebilligt werden wird.

DAX (WKN: 846900)

Der zuletzt äußerst turbulente Ölmarkt bleibt ebenfalls im Fokus. Zuletzt ging es nach dem heftigen Rutsch wieder aufwärts. Ausschlaggebend hierfür waren wiederholte Drohungen des US-Präsidenten Donald Trump in Richtung Iran, sich amerikanischen Schiffen nicht in den Weg zu stellen. Hintergrund war ein Zwischenfall auf offener See.

Im Fokus steht vom Handelsstart unter anderem die Aktie von Daimler. Der Auto- und Lastwagenbauer muss wegen der Coronavirus-Pandemie einen deutlichen Gewinneinbruch hinnehmen. In den ersten drei Monaten sackte der bereinigte operative Gewinn (EBIT) des Konzerns auf 719 Millionen Euro nach 2,31 Milliarden Euro im Vorjahresquartal, so Daimler in der Nacht zu Donnerstag auf Basis vorläufiger Zahlen.

Bei den MDAX-Werten hat sich der Medienkonzern ProSiebenSat.1 am Mittwochabend zu Wort gemeldet. Er nimmt vor dem Hintergrund der Corona-Krise seine Jahresprognose und den Dividendenvorschlag zurück. Aufgrund des derzeitigen Stillstands der Weltwirtschaft und der daraus resultierenden erheblichen wirtschaftlichen Unsicherheit sei es aktuell nicht möglich, einen Ausblick auf das finanzielle Ergebnis im zweiten Quartal und für das Gesamtjahr zu geben, teilte das Unternehmen mit.

Über sämtliche wichtige Entwicklungen an den nationalen und internationalen Börsen wird DER AKTIONÄR im Tagesverlauf weiter berichten.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Daimler und ProSiebenSat.1.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0