27.02.2019 Thomas Bergmann

DAX hängt fest: Ohne S&P 500 und Dow geht überhaupt nichts!

-%
DAX
Trendthema

Der Erholungstrend am deutschen Aktienmarkt ist zuletzt ins Stocken geraten. Auch zur Wochenmitte tut sich der DAX schwer, die Marke von 11.500 zurückzuerobern. Das Problem: Es fehlen die Impulse von den US-Börsen, die ebenfalls an wichtigen Marken festhängen. Die Hoffnung besteht weiterhin darin, dass sich US-Präsident Trump und Chinas Staatschef Xi auf einen Deal einigen.

Ein Blick auf die Charts von Dow Jones und S&P 500 dürfte den DAX-Bullen wenig Hoffnung einflößen. Sowohl der 30 Werte umfassende Dow als auch der S&P 500 sind an massiven Widerständen angelangt. Anders als der DAX haben die US-Indizes darüber hinaus in den letzten Wochen eine deutlich bessere Performance erzielt, was nicht unbedingt auf eine Fortsetzung der Rallye schließen lässt. So sind beide Aktienbarometer um 20 Prozent gestiegen, während der DAX gerade einmal auf 11,9 Prozent kommt.

Unter diesen Voraussetzungen wird es der DAX schwer haben, die nächsten Hürden zu überwinden. So steht ihm zwischen 11.527 und 11.566 Punkten ein ganzes Widerstandsbündel entgegen. Dies resultiert aus dem Baissetrend seit Juni vergangenen Jahres, (aktuell bei 11.527 Punkten), dem 38,2%-Fibonacci-Retracement der
gesamten Abwärtsbewegung seit Januar 2018 (11.547 Punkte) und dem Hoch von Anfang Dezember (11.567 Punkte).

Es braucht folglich einen kräftigen Impuls, damit der Befreiungsschlag gelingt. Dies könnte eine Einigung im Handelsstreit sein oder deutlich bessere Wirtschaftsdaten aus der Eurozone. Die Gefahr eines harten Brexits scheint vorübergehend gebannt, sodass von dieser Seite kein Ungemach droht.

Abwarten!

DER AKTIONÄR hat seit dem Verkauf der Long-Position am vergangenen Freitag die Füße stillgehalten. Es besteht auch keine Eile, in den Markt gleich wieder einzusteigen. Sobald sich eine neue Einstiegschance ergibt, werden die Abonnenten des AKTIONÄR per E-Mail benachrichtigt. Mehr dazu im aktuellen "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.