16.05.2019 Stefan Sommer

Das sind die Top-Performer des Nasdaq – Amazon und Apple sind nicht dabei

-%
Amazon
Trendthema

Trotz der jüngsten Kursschwäche notieren die Börsen seit Jahresbeginn weiterhin deutlich im Plus. Zu den stärksten Indizes mit einer Performance von über 16 Prozent in diesem Zeitraum zählt der Nasdaq100, der die 100 bedeutendsten Tech-Konzerne der USA beinhaltet. Einige Werte stechen aus Performancesicht deutlich heraus. Amazon und Apple zählen allerdings nicht dazu.

Mit einem Plus von über 52 Prozent seit Jahresbeginn führ die Aktie von Mercadolibre die Performanceliste des Nasdaq100 an. Die Aktie glänzt aber nicht nur mit einem starken Chart mit einem hohen Momentum, sondern der Konzern überzeugt auch mit starken fundamentalen Daten, wie zuletzt mit den Quartalszahlen.

Hinter Mercadolibre befinden sich auf den Rängen zwei und drei die Aktien von Xilinx und Netflix mit einer Performance von rund 48 beziehungsweise 41 Prozent. Weit abgeschlagen finden sich im Ranking die Aktien von Amazon und Apple. Der Onlineversandhändler kommt seit Jahresbeginn auf eine Rendite von zwölf Prozent. Noch weniger konnten Anleger dagegen mit dem Iphone-Hersteller verdienen. Hier beträgt das Plus elf Prozent.

Klarer Favorit

Im direkten Vergleich haben die Aktien von Amazon und Apple keine Chance. Auch aus TSI-Gesichtspunkten hat Mercadolibre klar die Nase vorn. Anleger die sich aber auf den deutschen Markt konzentrieren wollen finden mit der TSI2.0-Strategie die trendstärksten Aktien aus dem HDAX. Die TSI-Rangliste wird jeden Freitag veröffentlicht und steht Abonnenten des AKTIONÄRS zum Download zur Verfügung.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Apple, Netflix.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0