9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Der Aktionär TV
26.08.2021 Florian Söllner

Das Feuer brennt: „Razer ist zurück“

-%
RAZER

Wer dachte, mit dem Abflauen der Pandemie, kühle sich der Gaming-Trend ab, wurde überrascht. Das „Lagerfeuer der digitalen Zeit“, wie der Branchenverband game das Live-Streaming und Computerspiele nennt, brennt in den deutschen Wohnzimmern weiter lichterloh. So ist der Umsatz mit Computer- und Videospielen sowie entsprechender Hardware in den ersten sechs Monaten um starke 22 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro gewachsen.

game
RAZER (WKN: A2H6WY)

Über sieben Millionen Menschen in Deutschland erfreuen sich an Live-Übertragungen auf Plattformen wie Twitch, YouTube oder Facebook Gaming, bei denen die Community aktiv einbezogen wird. Immer mehr wird dabei auf Computermäuse, Gaming-Stühle oder Headsets der In-Marke Razer zurückgegriffen.

Hot Stock Report
Razer-CEO im Teams-Call

Razer überrascht Analysten positiv

Razer ist daher deutlich stärker als der Gesamtmarkt gewachsen. Gerade wurde ein 68-prozentiges Wachstum im ersten Halbjahr gemeldet. Der bereinigte EBITDA-Gewinn ist um 1.800 Prozent von 3,2 auf 60 Millionen Euro gestiegen, wie im AKTIONÄR TV mit den Worten „Razer ist zurück“ kommentiert wird.

Razer, Nvidia

Min-Liang Tan, Mitgründer und CEO von Razer will künftig „einen großartigen Wert für Aktionäre erzielen.“ Wir haben ihn heute per Video-Chat gefragt, wo er weitere Wachstumspotenziale sieht und wieso er einen kleinen Teil seiner Aktien verkauft hatte. Das komplette Interview erscheint morgen im AKTIONÄR Hot Stock Report.

Neu: BioNTech-Alternative im Depot 2030

Gerade hat das Depot 2030 (rund 100 Prozent Plus in 2020) nach einem Signal der selbst entwickelten TFA-Formel eine weitere Aktie gekauft. Es handelt sich dabei um eine BioNTech-Alternative, auf die viele Menschen sehnsüchtig warten. Einfach hier freischalten und ab sofort alle Transaktionen frühzeitig per SMS und Mail erhalten.

Start Depot 2030

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.
Die Facebook-Gefahr

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2