Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Börsenmedien AG
18.07.2014 Stefan Limmer

Continental: Aktie eindeutig unterbewertet – über 20 Prozent Gewinnpotenzial

-%
DAX

Die Aktie von Continental steckt aktuell in einer langwierigen Konsolidierungsphase und pendelt seit Anfang des Jahres in einer Range zwischen 160 und 180 Euro. Eine positive Analystenstudie könnte die DAX-Aktie nun wieder zurück auf die Überholspur befördern.

Die Privatbank Berenberg hat Continental mit "Buy" und einem Kursziel von 200 Euro in die Bewertung aufgenommen. Die Aktie des Reifenherstellers und Autozulieferers werde mit einem Abschlag zur Branche gehandelt, schrieb Analyst Henning Cosman in einer Studie vom Freitag. Dieser sei angesichts nachhaltiger Margen, einer exzellenten Barmittelschöpfung und potenzieller weiterer, wertsteigernder Zukäufe nicht gerechtfertigt. Continental dürfte bis 2016 das Ergebnis je Aktie (EPS) um jährlich im Schnitt 15 Prozent steigern.

Spannung steigt

In den Fokus der Marktteilnehmer rücken mittlerweile die Zahlen zum abgelaufenen Quartal. Conti hatte bereits bei der Vorlage von Eckdaten im Rahmen der Hauptversammlung am 25. April seinen Ausblick, für das laufende Jahr eine bereinigte operative Ergebnismarge (EBIT bereinigt) von mehr als zehn Prozent sicher zu erreichen, auf mehr als 10,5 Prozent angehoben. Gleichzeitig wurde das Umsatzziel von rund 35 Milliarden Euro für das Geschäftsjahr 2014 bestätigt.

Foto: Börsenmedien AG

Dabeibleiben

Investierte Anleger bleiben dabei. Das aktuelle Kursniveau kann auch zum Neueinstieg genutzt werden. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis der Autozulieferer seinen Aufwärtstrend wieder aufnimmt, da Conti von den Zukunftstrends im Automobilsektor wie zum Beispiel autonomes Fahren oder mehr Sicherheit im Auto überproportional profitieren.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0