DER AKTIONÄR Magazin >> jetzt testen
Foto: Börsenmedien AG
29.07.2014 Andreas Deutsch

Commerzbank, Deutsche Bank und Co: Die Stimmung steigt

-%
DAX

Die Deutsche Bank hat mit ihren Zahlen insgesamt für eine positive Überraschung gesorgt. Auch die Bilanz der UBS fällt ordentlich aus. Bank-Aktien stehen folgerichtig am Dienstagmorgen im Fokus der Anleger. Zu den Gewinnern gehört auch die Commerzbank.

Der Titel der zweitgrößten Bank Deutschlands steigt am Dienstag 0,2 Prozent auf 11,19 Euro. Ein Trend ist bei der Aktie allerdings immer noch nicht in Sicht. Die Meinungen der Analysten zu dem Titel gehen nach wie vor weit auseinander. Am Montag bestätigte Philip Richards von Société Générale seine Kaufempfehlung für die Commerzbank. Das Kursziel sieht er bei 16 Euro. Ganz anderer Meinung ist Dirk Becker von Kepler Cheuvreux. Er empfiehlt den Anlegern, die Position zu reduzieren. Sein Kursziel lautet neun Euro.

Warten auf die Zahlen

Die ordentlichen Zahlen der Deutschen Bank und der UBS wecken bei den Anlegern die Hoffnung, dass auch die Commerzbank eine positive Bilanz vorlegen wird. Die Commerzbank öffnet am 7. August ihre Bücher.

Die Schweizer Großbank UBS hat im zweiten Quartal von ihrem radikalen Konzernumbau, dem Sparkurs und geringeren Kosten für Rechtsstreitigkeiten profitiert. Das operative Geschäft war dagegen wegen der Zurückhaltung der Kunden eher mau - die Bank verdiente in allen Sparten vor Steuern und Sondereffekten weniger als vor einem Jahr. Zudem gingen die Erträge zurück. Da aber sowohl die regulären Kosten als auch die Aufwendungen für den Konzernumbau und juristische Streitigkeiten deutlich gesunken sind, verdiente die UBS mehr.

Die Deutsche Bank hat im zweiten Quartal ihre Talfahrt gestoppt. Das Institut steigerte seinen Vorsteuergewinn verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 16 Prozent auf 917 Millionen Euro, wie es am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Damit übertraf das größte deutsche Geldhaus die Erwartungen von Analysten.

Foto: Börsenmedien AG

Keine klare Richtung

Von einer nachhaltig besseren Stimmung im Banken-Sektor würde natürlich auch die Commerzbank-Aktie profitieren. Noch sucht der Titel allerdings eine klare Richtung. Der Abwärtstrend ist weiter intakt. Fakt ist: Die Commerzbank ist kein Schnäppchen mehr, die Erwartungshaltung des Marktes ist relativ hoch. Ein Belastungsfaktor ist weiterhin die Diskussion um eine Kapitalerhöhung. Hingegen sollten die Übernahmespekulationen die Aktie weiter stützen. Alles in allem ist die Commerzbank-Aktie auf dem aktuellen Niveau eine Halte-Position.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8