Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Börsenmedien AG
30.06.2015 Thomas Bergmann

Commerzbank auf Rang 2 - Verkaufssignal abgewehrt!

-%
DAX

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Dienstagnachmittag wieder an die Nulllinie herangekämpft. Vorne dabei ist die Aktie der Commerzbank, die am Vortag schon ein beeindruckendes Intraday-Reversal feierte. Neue Tiefkurse scheinen vorerst abgewendet.

Nach den gescheiterten Verhandlungen um neue Hilfen für Griechenland mussten die Commerzbank-Aktionäre am Montagmorgen zunächst ein dickes Minus von sieben Prozent verkraften. Im Tagesverlauf konnte der DAX-Wert allerdings wieder Boden gutmachen. Heute geht es erneut nach oben - hinter K+S belegt die Commerzbank-Aktie gegen 14:30 Uhr den zweiten Platz.

Doppeltief-Formation?

Aus technischer Sicht war das Intraday-Reversal am Montag von großer Bedeutung. Dadurch konnte ein Sturz unter das jüngste Verlaufstief von 11,17 Euro und folglich ein neues, starkes Verkaufssignal verhindert werden. Nachdem es auch am Dienstag nach oben geht, besteht durchaus die Chance, dass das Gap bei 11,91 Euro zügig wieder geschlossen wird. Im günstigen Fall testet die Aktie erneut den seit April gültigen Abwärtstrend, der knapp oberhalb von 12,00 Euro verläuft. In diesem Zusammenhang hätte die Commerzbank auch den 200-Tage-Durchschnitt zurückerobert und ein neues Kaufsignal generiert.

Foto: Börsenmedien AG

Vorsicht geboten!

In einem einigermaßen stabilen Marktumfeld wäre die Commerzbank-Aktie ein Trade wert. Doch die Unsicherheiten, die von der Griechenland-Krise ausgehen, mahnen zur Vorsicht. Neueinsteiger sollten einen Trendbruch abwarten, investierte Anleger bleiben mit Stopp bei 10,80 Euro dabei.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8