15 Fragen, 15 Antworten – so handeln Sie jetzt richtig
Foto: Börsenmedien AG
08.07.2014 Thomas Bergmann

Commerzbank: Angst vor 500-Millionen-Dollar-Strafe in den USA

-%
DAX

Die Rekordstrafe für die französische Großbank BNP Paribas wegen des Verstoßes gegen US-Sanktionen dürften die meisten Börsianer noch gut in Erinnerung haben. Rund neun Milliarden Dollar müssen die Franzosen bezahlen, weil sie mit Staaten wie Iran oder Sudan verbotene Geschäfte gemacht hatten. Wie die New York Times berichtet, nehmen die US-Ermittler jetzt die deutschen Banken ins Visier.

Mindestens eine halbe Milliarde Dollar

Dem Bericht zufolge befinden sich die US-Behörden in Gesprächen über eine außergerichtliche Einigung mit der Commerzbank zur Beilegung der Ermittlungen. Die Commerzbank soll über ihre US-Tochtergesellschaften gegen die Embargos verstoßen haben. Als Strafzahlung stehen mindestens 500 Millionen Dollar im Raum, beruft sich die Zeitung auf mit der Sache vertraute Personen.

Die Ermittlungen richten sich auch gegen die deutsche Nummer 1. Der Deal mit der Commerzbank solle den Weg für eine Einigung mit der Deutschen Bank ebnen.

Vorsicht!

Die deutschen Banken kommen einfach nicht zur Ruhe. Es droht zwar keine Strafzahlung wie bei BNP, doch selbst 500 Millionen Dollar würden ein Loch in die Kapitaldecke der Commerzbank reißen. Vor diesem Hintergrund sollten Anleger die weitere Entwicklung erst einmal abwarten.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8