Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
15.05.2014 Andreas Deutsch

Commerzbank: Aktie ohne Pep - kaufen, halten oder verkaufen?

-%
DAX

Deutschlands heißeste Bank-Aktie tritt auf der Stelle um die Unterstützung im Bereich 11,60 Euro. Im frühen Donnerstaghandel notiert das Papier leicht im Minus. Unter den Analysten ist es umstritten, wie es mit der Commerzbank-Aktie weitergeht. Am Mittwoch gab es eine Kaufempfehlung.

Die Commerzbank-Aktie verliert im frühen Donnerstaghandel 0,3 Prozent auf 11,60 Euro, was auf die allgemeine Marktschwäche zurückzuführen ist. Der Broker IG taxierte den DAX vor Börsenstart 0,25 Prozent tiefer auf 9.730 Punkte. Der Future auf den Dow Jones Industrial gab seit dem DAX-Schluss am Mittwoch in dieser Größenordnung nach.

SocGen sagt „Kaufen“

Nachrichten zur Commerzbank gibt es keine. Am Mittwoch hat sich die französische Großbank Societe Generale zu Wort gemeldet. SocGen hat die Commerzbank nach den Zahlen zum ersten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Bei den durchwachsenen Resultaten hätten die Erträge enttäuscht, schrieb Analyst Philip Richards in einer Studie vom Mittwoch. Dagegen sei die Kostenkontrolle robust, die Kreditqualität sei gut geblieben und die Profitabilität im Kerngeschäft erhole sich weiter. Der positive Anlagehintergrund der Aktie bleibe intakt.

Foto: Börsenmedien AG

Abwarten

Die charttechnische Situation bei der Commerzbank ist alles andere als rosig. Ob der Titel kurzfristig dreht, darf bezweifelt werden, weil in den kommenden Wochen kaum mit positiven Meldungen gerechnet werden kann. Vor Kurzem fiel die Aktie unter den Stopp des AKTIONÄR. Ein Neu-Engagement drängt sich derzeit nicht auf.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8