20 % sparen - nur noch heute!
Foto: Börsenmedien AG
04.02.2014 Michael Schröder

Commerzbank-Aktie: Aufwärtstrend gebrochen? Ja, nein … vielleicht!

-%
DAX

Die Commerzbank-Aktie steht weiter im Rampenlicht. Im frühen Handel rutschte die Aktie unter ihren mehrmonatigen Aufwärtstrend. Doch nach einer schwachen Eröffnung drehte die Aktie wieder deutlich in Plus. Damit bleibt alles beim Alten – vorerst!

Foto: Börsenmedien AG

Nach der rasanten Kursentwicklung - seit dem lokalen Tief Ende Juli 2013 bei 5,56 Euro konnte die Commerzbank-Aktie ihren Wert mehr als verdoppeln - geht dem Papier seit einigen Tagen die Puste aus. Auch aus charttechnischer Sicht sind die Ampeln mittlerweile auf Gelb umgesprungen. Die untere Begrenzung des seit dem Sommer 2013 gültigen Aufwärtstrends verläuft bei knapp über zwölf Euro – und wurde heute im Tagesverlauf bereits unterschritten. Ein nachhaltiger Bruch des Trends könnte den Druck erhöhen und den Kurs Richtung zehn Euro drücken. Neue Impulse dürfte es spätestens am 13. Februar geben, dann legt Deutschlands Nummer zwei unter den Privatbanken die Zahlen für das vierte Quartal vor.

Das Fazit bleibt: In den kommenden Tagen wird sich zeigen, ob der Trendbruch nachhaltig ist. Sollte die Bilanz nächste Woche aber positiv ausfallen, dürfte die Aktie schnell in Richtung 13,50 Euro laufen. Mittelfristig sind Kurse um 16 Euro wahrscheinlich. Investierte Anleger bleiben daher zunächst dabei und setzen den Stopp bei 11,50 Euro.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Black Friday Deals – 20 % Rabatt auf Magazine und Börsendienste
Zum Angebot