20.02.2019 Dennis Riedl

China: Startschuss der Rallye – das ist die starke 2. Reihe nach Alibaba und Tencent

-%
Alibaba
Trendthema

Wie vor zwei Wochen an dieser Stelle angekündigt, hat der chinesische Aktienmarkt eine Aufholjagd gestartet. Hier wird nun betrachtet, welche Aktien aus der zweiten Reihe vom Aufschwung am meisten profitieren könnten – und natürlich auch hierzulande vernünftig handelbar sind.

Shanghai Composite: Schwächster Index 2018 Das sehr schwache Abschneiden des DAX im letzten Jahr (-18 Prozent) wurde noch einmal deutlich von den chinesischen Aktienindizes „getoppt“: Der Leitindex Shanghai Composite verlor im vergangenen Kalenderjahr ganze 25 Prozent an Wert, während die US-Börsen mit einem nur leichten Minus von sechs Prozent (S&P500) aus dem Jahr gingen. Doch so sehr der Handelsstreit mit den USA auf den chinesischen Aktien lastete, so groß ist das Aufholpotential, sobald hier auch nur leise Hoffnungen auf ein Ende des Konflikts absehbar werden. Und das ist bereits der Fall! An markttechnischen Entwicklungen lässt sich so etwas wahrscheinlich als erstes ablesen, und genau das hatte sich bereits abgezeichnet (siehe Artikel: 50%-Chance: Warum jetzt der richtige Zeitpunkt für chinesische Aktien ist vom 6. Februar 2019). Nun gilt es, nicht zu spät einen Fuß in diese Tür zu setzen.

Die besten Aktien aus dem Reich der Mitte Die statistisch aussichtsreichsten Aktien Chinas, die zudem auch an der Nasdaq gelistet sind, verfolge ich regelmäßig in meinem Börsenbrief TSI USA. Dort gibt es jeweils eine Rangliste für Big, Mid und Small Caps. Zwei aktuelle Kandidaten aus der Small Cap-Liste stelle ich Ihnen heute vor:

1) Zai Laboratory: Gewaltige Wachstumskurve Zai Lab ist an der Börse bereits ein millionenschwerer Medikamentenentwickler (WKN: A2DX1V). Dabei erzielt das Unternehmen erst in diesem Jahr überhaupt nennenswerte Umsätze. Haupttrigger hierfür sind sehr prestigeträchtige Lizenz-Verträge, die für NovoCures Hirnkrebs-Mittel Optune sowie für das Eierstockkrebs-Medikament Zejula von Tesaro für den chinesischen Markt abgeschlossen worden sind. In den nächsten Jahren wird es hier umsatz- und ergebnisseitig zu enormen Wachstumsraten kommen. Die Grafik zeigt, wo es nach Schätzungen hingehen soll. Gehen die (naturgemäß noch recht vagen) Schätzungen auf, wird aus einem üppigen Verlust in 2019 ein einstelliges KGV im Jahr 2023 (aktueller Kurs: 28,70 USD). Drei Jahre später würde es auf 5 fallen.

Die Aktie hat der Krise bereits weitgehend getrotzt und nähert sich gerade bereits seinem Allzeithoch aus dem Herbst 2017. In der Big Cap-Trendrangliste rangiert die Aktie aktuell auf Platz 6 von 350, und damit fast ganz oben. Weitere Kursstärke ist damit angezeigt.

2) Changyou: Blockbuster-Branche Online-Spiele Der zweite Wert ist Changyou: Das Unternehmen betreibt Multiplayer Online-Spiele – ein Riesen-Markt mit weiter enormen Wachstumsraten im spielwütigen Asien. Changyou ist ein SpinOff des chinesischen Internetriesen Sohu und wurde 2009 an die Börse gebracht. Trotz des starken Umfelds hatte das Unternehmen in den letzten Jahren operative Probleme, im letzten Jahr kam es entsprechend zu einem Kurseinbruch. Das laufende KGV von 11 erscheint vor dem Hintergrund großer Wachstumschancen allerdings sehr günstig. Der TSI-Trendpfeil könnte innerhalb der nächsten zwei Wochen ebenfalls grünes Licht geben (aktuell Platz 13 von 300).