24.06.2011 Markus Horntrich

Chart-Check: VW, BMW und Daimler an der DAX-Spitze

-%
BMW
Trendthema

Die Automobilwerte führen die Performanceliste im DAX an. BMW steht dicht gefolgt von VW an der Spitze, knapp dahinter die Daimler-Aktie. Die Branche untermauert damit die zuletzt gezeigte Stärke. Drei Charts im Check.

In den letzten Wochen stellten die Autowerte schon ihre Stärke unter Beweis. Heute konnte die Branche das in satte Kursgewinne ummünzen, nachdem der EU-Rat mit seinem gestrigen Entschluss über die Griechenlandhilfe den DAX beflügelte.

BMW Nummer 1

Technisch das beste Bild gibt derzeit BMW ab. Mit dem Ausbruch über die markante Widerstandsmarke bei 65 Euro hat der Wert ein klares Kaufsignal geliefert. Damit steht einer Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends nichts im Weg. Das Kursziel, das sich aus der inversen SKS-Formation, die in diesem Fall als Trendbestätigungsmuster fungiert, ableiten lässt, liegt bei 78 Euro. Für einen Einstieg ist es damit auch nach dem 4,6-prozentigen Kursanstieg noch nicht zu spät. Ein Stopp für Neueinsteiger bietet sich bei 62 Euro an.

Volkswagen im Windschatten

Knapp hinter BMW rangiert Volkswagen mit einem Plus von 3,6 Prozent. Der Wert hat mit dem Sprung über 135 Euro ein neues Bewegungshoch markiert und dürfte nun das Mehrjahreshoch bei knapp 140 Euro in Angriff nehmen. Darüber ist der Weg bis 160 Euro frei. Auch VW ist mit Ziel 160 Euro und Stopp bei 130 Euro für Neueinsteiger eine Spekulation wert.

Daimler fährt hinterher

Etwas hinterher fährt Daimler. Allerdings muss man der Aktien gegenüber den beiden DAX-Wettbewerbern ein gewisses Nachholpotenzial bescheinigen. Während BMW bereits ein neues Hoch markiert hat und VW kurz davor steht, ist Damiler noch weit davon entfernt. Zudem steht bei der Aktie nun der kurzfristige Abwärtstrend im Fokus. Gelingt der Ausbruch, dürfte auch Daimler wieder beschleunigen. Nächstes Zwischenziel wäre das Bewegungshoch bei 53,60 Euro, darüber ist ein neues Hoch das Mindestziel. Eingetrübt wird dieses Szenario bei Notierungen unter der Unterstützung bei 45,80 Euro.