20.08.2014 Maximilian Völkl

Chart-Check Continental: Es geht wieder los...

-%
Continental
Trendthema

Nach der langen Konsolidierungsphase hat die Continental-Aktie in dieser Woche deutlich an Fahrt aufgenommen. Die Bullen haben das Ruder beim DAX-Titel wieder übernommen. Daran dürfte die heutige Kursschwäche zum Handelsstart nicht viel ändern.

Charttechnisch befindet sich die Conti-Aktie nach wie vor im mittelfristigen Seitwärtstrend. Der erfolgreiche Test der unteren Begrenzung des Korridors bei 150 Euro war zuletzt der Startschuss für die Aufholjagd des ehemaligen Highflyers. Gelingt der nachhaltige Sprung über den Widerstand bei rund 162 Euro, würde die 170-Euro-Marke wieder ins Visier rücken. Selbst die obere Begrenzung des Seitwärtstrends bei 180 Euro ist für die Papiere des Automobilzulieferers bereits in Reichweite.

China im Visier

Weiteres Potenzial des starken Wachstumskonzerns soll vor allem der Zukunftsmarkt China freisetzen. Der Vorstandsvorsitzende Elmar Degenhart will laut People’s Daily in den nächsten fünf Jahren mindestens eine Milliarde Euro in den dortigen Markt investieren. Dabei sollen Fabriken gebaut und erweitert werden, aber auch die Bereiche Forschung & Entwicklung und Human Resources werden profitieren. Conti versucht so, im größten Fahrzeugmarkt der Welt die Konkurrenz weiterhin zu dominieren. Bis 2020 soll der Umsatz in China von derzeit etwa vier Milliarden auf zehn Milliarden Euro anwachsen.

Starker Wert für jedes Depot

Nach der Schwächephase gibt die Conti-Aktie wieder Gas. Der weltgrößte Autozulieferer hat zuletzt erneut starke Zahlen präsentiert und wird auch in Zukunft von neuen Trends wie dem autonomen Fahren oder mehr Sicherheit im Auto profitieren. Der Titel bleibt für langfristig orientierte Anleger ein Basisinvestment. Der neue Schwung kann zum Einstieg genutzt werden.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4