Die Millionenchance – Platz sichern bis heute 23.59 Uhr
Foto: Börsenmedien AG
19.06.2018 DER AKTIONÄR

Ceconomy: Kapitalerhöhung lässt Aktie abstürzen

-%
DAX

Der Elektronikhändler Ceconomy - besser bekannt durch seine beiden Händler-Ketten Media Markt und Saturn - leidet unter großen Verlusten in seinem Russland-Geschäft. Nun soll eine Kapitalerhöhung frisches Kapital herbeischaffen. Das gefällt der Börse gar nicht - die Ceconomy-Aktie stürzt ab.

Der MDAX-Konzern will seine defizitären russischen Media Markt-Filialen an die russische Safmar-Gruppe und deren Ableger M.video abgeben und sich im Gegenzug mit 15 Prozent an M.video beteiligen. Diese Beteiligung soll nicht aus eigenen Mitteln finanziert werden, sondern über eine Kapitalmaßnahme - auf Kosten der Aktionäre.

Konzern bestätigt Kapitalpläne

Ceconomy plane eine Kapitalerhöhung im Umfang von rund 300 Millionen Euro - entsprechend rund zehn Prozent des Grundkapitals, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg und berief sich dabei auf interne Quellen. Mittlerweile wurden diese Gerüchte bestätigt. Das Unternehmen will auf bestehendes genehmigtes Kapital zurückgreifen und das Bezugsrecht der jetzigen Aktionäre ausschließen. Eine endgültige Entscheidung dazu werde zu einem späteren Zeitpunkt getroffen.

Der MDAX-Konzern begründete die Kapitalpläne damit, sich "genügend Spielraum" erhalten und die Bilanz stärken zu wollen. Damit sei das Unternehmen zum einen gewappnet für die möglichen Folgen des weitgehenden Rückzugs aus Russland, habe aber zum anderen auch "etwaige weitere strategische Maßnahmen" im Blick.

Ceconomy-Aktie auf Rekordtief

Auch angesichts der aktuellen Börsenschwäche dürfte die Kapitalmaßnahme nicht einfach werden. Die Ceconomy-Aktie stürzt am Dienstag zeitweise um gut zwölf Prozent auf 7,57 Euro ab. Da die Geschäftsaussichten von Ceconomy auch ohne das darbende Russland-Geschäft nicht gerade rosig sind, sollten interessierte Anleger vorerst an der Seitenlinie verharren.

Im vergangenen Sommer trennte sich der Elektronik-Teil der Metro AG von dem ehemaligen DAX-Konzern ab und läuft seitdem als Ceconomy. Die verbliebenen Groß- und Einzelhandels-Märkte Metro und Real sind als Metro AG börsennotiert. Auch die Metro-Aktie verliert am Dienstag.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Ceconomy 725750
DE0007257503
- €
Metro BFB001
DE000BFB0019
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8