Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Shutterstock
15.04.2021 Carsten Kaletta

Coinbase: Die Rallye geht weiter

Coinbase hat am Mittwoch mit einem fulminanten Börsen-Debüt weltweit für Schlagzeilen gesorgt. Auch heute scheint die Euphorie rund um die US-Handelsplattform für Kryptowährungen anzuhalten. Vorbörslich wird der Newcomer bereits mit einem Aufschlag von mehr als sieben Prozent gehandelt.

Hintergrund für diesen Kurssprung dürfte eine positive Analysten-Einschätzung sein. So hat das Analysehaus BTIG die neu börsennotierte Coinbase-Aktie zum Kauf empfohlen und ein Kursziel von 500 Dollar ausgerufen. Nach der Vorgabe hätte der Titel rund 50 Prozent Aufwärts-Potenzial – ausgehend vom gestrigen Schlusskurs (328 Dollar).

Coinbase (Börsenkürzel COIN) sei der "Goldstandard unter den Börsen für digitale Vermögenswerte", so BTIG.

"Überdies glauben wir, dass COIN so positioniert ist, dass sie ein Hauptnutznießer der zunehmenden Akzeptanz von Bitcoin und anderen digitalen Vermögenswerten sein wird, da sie in den USA und auch international weiter wächst", so BTIG-Aktienanalyst Mark Palmer.

Palmer ergänzte, dass die Coinbase-Aktie einen Bewertungs-Multiplikator verdient, der ihren Status als Marktführer in einer schnell wachsenden Branche adäquat widerspiegelt, ähnlich wie bei Unternehmen wie Zoom, Tesla und Snowflake.

Er merkte an, dass im Gegensatz zu einigen der Unternehmen, die in den vergangenen Monaten den Gang aufs Börsen-Parkett unternommen haben, Coinbase bereits 2020 profitabel war. Und aktuell ist das Unternehmen "hochgradig" profitabel. Im ersten Quartal soll der Gewinn zwischen 730 und 800 Millionen Dollar liegen. Der Umsatz soll sich sogar fast verzehnfacht haben und ist auf 1,8 Milliarden Dollar gesprungen.

BTIG hat sich mit dem Kursziel von 500 Dollar gewaltig aus der Deckung gewagt. Gleichzeitig gibt es auch Analysten, die Coinbase skeptisch gegenüberstehen. DER AKTIONÄR bleibt für Sie am Ball und beobachtet die weitere Entwicklung. Watchlist!

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.