09.08.2011 Florian Westermann

BMW, Daimler und VW im Crash-Test

-%
BMW
Trendthema

Beim Blick auf die jüngsten Absatzzahlen sollten eigentlich die Sektkorken in München, Stuttgart und Wolfsburg knallen. Der Blick auf die Kursentwicklung von BMW, Daimler und Volkswagen holt den einen oder anderen Anleger aber in die Realität zurück. Obwohl die Geschäfte auf Hochtouren laufen, geht es mit den Kursen an der Börse rapide nach unten.

Die Aktienkurse nüchtern betrachtet müsste die deutsche Automobilbranche in der tiefsten Krise seit 2008 stecken. Doch weit gefehlt: BMW, Daimler und Volkswagen eilen von Absatzrekord zu Absatzrekord und dürften im Gesamtjahr hervorragende Ergebnisse abliefern. Erst gestern hat BMW einen deutlichen Absatzanstieg für Juli gemeldet.

Analysten raten deswegen auch mehrheitlich zum Kauf. Unter anderem hat MM Warburg erst kürzlich das "Buy"-Rating für die BMW-Aktie bestätigt. Das Kursziel lautet 86,00 Euro. JP Morgan hat die Anlageempfehlung "Overweight" für Daimler bekräftigt. Das Kursziel liegt hier bei 77,00 Euro. Für die VW-Vorzugsaktie nennt die WestLB ein Kursziel von 180,00 Euro - die Empfehlung lautet "Buy". JP Morgan hat das Kursziel zuletzt leicht von 210,00 auf 207,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Overweight" belassen.

Bodenbildung abwarten

Die Aussichten für den deutschen Automobilsektor bleiben gut. Zudem ist die Bewertung der Aktien inzwischen extrem günstig. Während BMW auf ein 2012er-KGV von 7 kommt, wird Daimler ein 2012er-KGV von 6 zugesprochen. Bei VW beläuft sich das KGV auf 5. Sobald sich die Lage an den Weltmärkten entspannt, können Anleger wieder erste Positionen eingehen. Zudem können risikobereite Anleger auf dem aktuellen Niveau auf eine schnelle Gegenbewegung spekulieren.