Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Shutterstock
25.01.2021 Nikolas Kessler

Bitcoin: Rebound läuft – Erholung auch für Bitcoin Group

-%
Bitcoin

Der Bitcoin ist am Freitag kurzzeitig deutlich unter die Marke von 30.000 Dollar gefallen, konnte sich jedoch zügig stabilisieren. Mit einem Plus von rund 2,5 Prozent kann er zu Wochenbeginn bereits die 33.000-Dollar-Marke zurückerobern. Das liefert auch Aktien mit Bezug zum Kryptomarkt positive Impulse.

Die Gefahr weiterer Kursverluste und eines Rückschlags bis auf die horizontale Unterstützung im Bereich von 24.000 Dollar ist durch den Rebound zunächst gebannt. Kann sich der Kurs über der Marke von 33.000 Dollar halten, rückt als nächstes die kurzfristige Abwärtstrendlinie im Bereich von 36.000 Dollar in den Fokus. Oberhalb davon stehen auch die Chancen auf einen Durchmarsch in Richtung Allzeithoch und darüber hinaus gut.

Bitcoin Group: Gefahr gebannt?

Die Aktie der Bitcoin Group profitiert ebenfalls vom Rebound beim Bitcoin und steigt am Montag um 1,3 Prozent auf 55 Euro. Ein Test der Unterstützungszone zwischen 46,90 und 48,65 Euro kann damit zunächst abgewendet werden.

Der Kurs des Kryptobörsen-Betreibers korreliert traditionell stark mit dem Bitcoin-Kurs und war am Freitag bis auf 51,90 Euro zurückgekommen. Ausgehend vom Dezember-Hoch bedeutet das einen Rückschlag von bis zu 37 Prozent. Zum Vergleich: Der Bitcoin selbst hat im Tief um rund 30 Prozent korrigiert.

Allzeithoch bleibt in Reichweite

Auch mit Blick auf die langfristige Kursentwicklung beim Bitcoin relativieren sich die kurzfristigen Turbulenzen etwas: Auf Sicht von einem Monat liegt er selbst auf dem aktuellen Niveau noch rund 40 Prozent im Plus. Auf 3-Monats-Sicht sind es sogar 154 Prozent. Zudem ist das Allzeithoch weiterhin in Reichweite – und eine Fortsetzung der Rallye damit jederzeit möglich.

Angesichts der enormen Kursschwankungen ist der Bitcoin nichts für Zartbesaitete. DER AKTIONÄR bleibt mittel- und langfristig jedoch bullish und wertet die aktuelle Konsolidierung als Chance für den spekulativen (Nach-) Kauf. 

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.
Das Krypto-Jahrzehnt

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4