Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Shutterstock
10.08.2020 Michel Doepke

BioNTech und Moderna aufgepasst: CureVac vor Börsengang – die neuen Details

-%
Nasdaq 100

CureVac treibt den geplanten Börsengang im Eiltempo voran. Die Nasdaq-Notierung soll bis zu 245 Millionen US-Dollar (rund 209 Mio Euro) einbringen. Die Tübinger gelten neben Moderna und der in Mainz beheimateten BioNTech zu den größten Hoffnungsträgern in der Corona-Impfstoff-Forschung mit dem mRNA-Ansatz.

"CVAC" kommt

Es sei geplant, zunächst gut 13,3 Millionen Stammaktien anzubieten und zu verkaufen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Zusätzlich solle Zeichnern eine 30-Tage-Option zum Erwerb von bis zu knapp zwei Millionen zusätzlichen Stammaktien gewährt werden. Der Preis je Aktie werde voraussichtlich zwischen 14 und 16 US-Dollar liegen. Daraus resultiert in der Mitte der Preisspanne ein Börsenwert von 2,6 Milliarden Dollar. Die Aktien sollen unter dem Tickerkürzel "CVAC" an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq gelistet werden.

Das Geld solle unter anderem in die weitere Entwicklung eines Corona-Impfstoffs und die Erweiterung der Produktionskapazitäten investiert werden, hieß es. Angaben zum genauen Zeitplan für den Börsengang wurden nicht gemacht.

In einer kürzlich abgeschlossenen Finanzierungsrunde hatte CureVac rund 560 Millionen Euro von Investoren eingesammelt. Dazu zählte auch der Bund, der im Juni den Einstieg der staatlichen Förderbank KfW für 300 Millionen Euro bei CureVac mitgeteilt hatte. Ziel war demnach auch, im Rennen um einen Corona-Impfstoff eine mögliche Übernahme aus dem Ausland zu verhindern.

Im Vergleich zu BioNTech und Moderna ist die angestrebte Bewertung von CureVac attraktiv. Das US-Pendant kommt derzeit auf eine Marktkapitalisierung von knapp 30 Milliarden Dollar, bei der Mainzer BioNTech sind es etwa 18 Milliarden Dollar. DER AKTIONÄR erwartet einen fulminanten Börsengang und wird Sie bei weiteren Neuigkeiten rund um die Tübinger Biotech-Schmiede rechtzeitig informieren.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Corona als Chance

Von Feldversuchen und digitalen Crashkursen COVID-19 hat in nur wenigen Wochen die Weltwirtschaft abgewürgt und hunderttausende Menschen getötet, und uns doch zugleich technologisch und gesellschaftlich weitergebracht, als jahrelanges Reden über digitale Transformation und Grundeinkommen es schafften. Wenn wir diese „gute Krise nicht vergeuden“ wollen, dann bietet sich jetzt die Chance, unsere Gesellschaft zu einem fairen und unsere Wirtschaft zu einem nachhaltigen System zu ändern. Anhand von Signalen aus verschiedenen Industrien, Technologien und der Gesellschaft geht der Autor darauf ein, was sich ändern wird, und wo Entscheidungsträger und Investoren Schritte setzen können, um diese Chance für eine neue Normalität zu nutzen.

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 18.03.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-724-7