Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Shutterstock
13.04.2021 Marion Schlegel

BioNTech-Partner und Dividenden-Liebling Evonik: Das ist das Ziel

-%
Evonik Industries

Der Spezialchemiekonzern Evonik will sein Geschäft rund um Zusätze für Reinigungs- und Gesundheitsprodukte mit einem Fokus auf Systemlösungen vorantreiben. Von dem Schwenk zu komplexeren Lösungen verspricht sich der Chef der Sparte Nutrition & Care, Johann-Caspar Gammelin, ein schnelleres Wachstum und eine höhere Profitabilität, wie er am Dienstag bei einer Online-Veranstaltung für Analysten erklärte. Bis zum Jahr 2030 sollen Systemlösungen mehr als die Hälfte des Umsatzes der Sparte erwirtschaften. 2020 hatte der Anteil nur bei rund einem Fünftel gelegen.

Basis sind gemeinsame Technologieplattformen, die der gesamten Sparte zugutekommen. Als ein zentrales Element nannte Gammelin die Biotechnologie-Plattform für Biotech-Prozesse sowie für die Mikrobiom-Forschung. Mit dem Wissen rund um Mikrobiome lassen sich verschiedenste Geschäfte bedienen. Dabei geht es um kosmetische Zusatzstoffe, die das Mikrobiom der Haut schützen, also alle auf ihr lebenden Mikroorganismen. Ein anderer Bereich sind Probiotika mit nützlichen Darmbakterien. Auf der Biotech-Prozessplattform fußen etwa Produkte rund um Biotenside für Reinigungsmittel, algenbasierte Omega-3-Fettsäuren für die Lachszucht und Aminosäuren für die Pharmaindustrie.

Evonik Industries (WKN: EVNK01)

Große Hoffnungen setzt Evonik auch in Lipide für die Pharmaindustrie, denen die Corona-Krise einen riesigen Schub verliehen hat. So werden bestimmte Lipide – fettartige Moleküle – bei der Herstellung von mRNA-basierten Impfstoffen benötigt. Sie hüllen den Botenstoff ein und ermöglichen, dass er im Körper an die richtige Stelle gelangt. Weiteres Wachstum in diesem Geschäft könnten mRNA-basierte Behandlungen von Krebs und Erbkrankheiten liefern, an denen Wissenschaftler derzeit arbeiten. Wichtiger Partner ist hier BioNTech. Laut Evonik dürfte der Markt für Gen- und Zelltherapien auf Basis von Lipid-Nanopartikeln in den kommenden Jahren stark wachsen. Im vergangenen Jahr hatte dieser Markt noch in den Kinderschuhen gesteckt.

Zusätzlich zum Wachstum der profitableren Geschäftsfelder sollen Kostensenkungen helfen, Evoniks Gewinn nach oben zu treiben. Dazu sollen etwa der Verkauf einzelner Geschäftsteile, die Straffung des Produktionsnetzes sowie Sparprogramme in den einzelnen Segmenten beitragen.

Alles in allem soll der Anteil, der vom Umsatz als bereinigter Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) hängen bleibt, in den kommenden Jahren auf mehr als 22 Prozent steigen. Zum Vergleich: 2020 hatte Evonik in der Sparte Nutrition & Care einen operativen Gewinn von 560 Millionen Euro erzielt, was einer Marge von 18,7 Prozent entspricht.

Die Aktie von Evonik hat in den vergangenen Monaten eine beeindruckende Rallye hingelegt. Zuletzt gelang der Sprung über die 30-Euro-Marke. Diesen gilt es jetzt zu bestätigen. Die Chancen auf eine Fortsetzung der Rallye des MDAX-Titels stehen aber gut. Anleger können bei der Dividendenperle weiter an Bord bleiben, ein Stopp bei 22,50 Euro sichert nach unten ab. Die Dividendenrendite beträgt derzeit 3,7 Prozent.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
Evonik Industries EVNK01
DE000EVNK013
- €
BioNTech A2PSR2
US09075V1026
- €

Buchtipp: Future Angst

Welche aktuellen Ängste prägen uns? Mit welchen Ängsten waren die Menschen in der Vergangenheit konfrontiert, als es die heutigen Technologien noch nicht gab? Warum mischen wir heute im Wettbewerb der Kulturen um neue Technologien nicht ganz vorne mit? Welche Maßnahmen müssen wir ergreifen, um neue Technologien nicht als etwas Beängstigendes und Feindseliges zu betrachten, sondern als ein Mittel zur Lösung der großen Probleme der Menschheit? Innovationsexperte Dr. Mario Herger stellt in „Future Angst“ die entscheidenden Fragen in Bezug auf Technologie und Fortschritt und zeigt professionelle und zukunftsweisende Lösungen auf. Mit seinem Appell „Design the Future“ bietet Herger einen unkonventionellen und transformativen Ansatz für ein neues, human geprägtes Mindset.
Future Angst

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 528
Erscheinungstermin: 19.08.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-771-1