Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
29.02.2016 Jochen Kauper

Besser als Daimler, BMW und VW? Peugeot fährt der Krise auf und davon…

-%
DAX
Foto: Börsenmedien AG

Die letzten Zahlen von Peugeot waren beeindruckend. Nach drei verlustreichen Jahren fuhr der Konzern für 2015 erstmals wieder einen Gewinn ein: Unter dem Strich entfielen 899 Millionen Euro Gewinn auf die Aktionäre - ein Jahr zuvor stand hier noch ein Minus von 706 Millionen Euro. Der Umsatz kletterte 2015 um 6 Prozent auf 54,7 Milliarden Euro. Vom Gewinn des laufenden Jahres will Peugeot sogar wieder eine Dividende zahlen. Mehr noch: Anfang April will der Autobauer neue Wachstumsziele vorlegen.

Goldman: Kursziel 18,80 Euro

Das hat die US-Investmentbank Goldman Sachs dazu veranlasst, Peugeot auf "Buy" mit einem Kursziel von 18,80 Euro einzustufen. Die Autowerte hätten sich von allen Branchen seit Jahresbeginn am zweitschwächsten entwickelt, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer Studie vom Montag. Die Peugeot-Aktie habe nach starken Zahlen unter Gewinnmitnahmen gelitten. Ihre Entwicklung hänge aber zunehmend mehr von strategischen Optionen als von operativen Verbesserungen ab. Burgstaller sieht die Franzosen als einen der wahrscheinlichsten Fusions- oder Übernahmekandidaten in der Branche.

Foto: Börsenmedien AG

Spekulativ kaufen & absichern

Auch DER AKTIONÄR bleibt bei seinem Urteil. Peugeot ist auf Turnaround-Kurs. Vorstand Carlos Tavares wird den Autobauer wieder in die Spur bringen, die Zahlen bestätigen den Aufwärtstrend. Die Aktie hat erneut von der 12,50-Marke Unterstützung erhalten und nach oben gedreht. Peugeot ist sicherlich die spekulativste Wette unter den Autowerten in Europa, auf dem aktuellen Niveau aber ein klarer ein Kauf! Aufgrund der sehr volatilen Märkte sollte die Position mit einem engen Stopp aktuell rund sieben Prozent unter dem Einstiegskurs abgesichert werden.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Peugeot 852363
FR0000121501
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8