Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Börsenmedien AG, Beiersdorf
27.04.2021 Benedikt Kaufmann

Beiersdorf: Stühlerücken beim Ex-DAX-Mitglied

-%
Beiersdorf

Die Spitze des Top-Managements beim Konsumgüter- und Kosmetikhersteller Beiersdorf wird neu besetzt. Stefan De Loecker verlässt den Konzern – bei der Aktie von Beiersdorf sorgte der Abgang des Vorstandschefs kaum für Bewegung.

Wie das Unternehmen am Dienstagabend mitteilte, hätten sich der Aufsichtsrat und De Loecker einvernehmlich auf die Beendigung des Vorstandsmandats zum 30. Juni 2021 geeinigt. Einen Grund für den vorzeitigen Abgang wurde nicht genannt.

Zum neuen Vorstandsvorsitzenden sei Vorstand Vincent Warnery (52) mit Wirkung zum 1. Mai 2021 ernannt worden. Warnery ist den Angaben zufolge derzeit für den Geschäftsbereich Pharmacy & Selective sowie das Nordamerikageschäft verantwortlich.

"Im Namen von ganz Beiersdorf dankt der Aufsichtsrat Herrn De Loecker für seine herausragenden Erfolge über viele Jahre hinweg", betonte Aufsichtsratschef Reinhard Pöllath. De Loecker sagte laut Mitteilung: "Mein Ziel war es, Beiersdorf zu stärken in einer Zeit des digitalen Wandels und existenzieller Umweltherausforderungen und so langfristig auf Erfolgskurs zu halten."

Nach schwierigem Corona-Jahr jetzt die Erhohlungsphase

Im Corona-Jahr 2020 schrumpfte der Umsatz im Vergleich zu 2019 um 8,2 Prozent auf 7,025 Milliarden Euro. Der Konzerngewinn brach um 19,3 Prozent auf 636 Millionen Euro ein. Im ersten Quartal 2021 legte das Unternehmen stärker zu als erwartet. Dabei profitierte Beiersdorf von einem deutlichen Plus bei ihrem Klebstoffgeschäft Tesa. Vorläufigen Zahlen zufolge stiegen die Umsätze in den ersten drei Monaten organisch um 6,3 Prozent auf 1,945 Milliarden Euro.

Die Aktie von Beiersdorf ist keine laufende Empfehlung des AKTIONÄR.

Beiersdorf (WKN: 520000)

Mit Material von dpaAFX.