Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Börsenmedien AG
03.02.2016 Thorsten Küfner

Bayer: Was läuft mit Google-Mutter Alphabet?

-%
DAX

Der Google-Mutterkonzern Alphabet will das Geschäft in der Medizin ausbauen und sucht Kooperationen mit Pharmakonzernen wie Bayer. Die Manager der Alphabet-Holding führten derzeit Gespräche mit mehreren Arzneiherstellern aus Europa und den USA, berichtete das Handelsblatt am Mittwoch unter Berufung auf Branchenkreise.

Auch mit Bayer werde über eine Zusammenarbeit verhandelt. Ein Sprecher des Leverkusener Pharma- und Pflanzenschutzkonzern wollte den Zeitungsbericht nicht kommentieren. Alphabet hatte im Dezember seine Life-Science-Projekte in einer neuen Tochter namens Verily gebündelt. Der Fokus liegt auf der Erforschung chronischer Krankheiten, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Krebs, neurodegenerative Krankheiten wie Parkinson sowie psychische Defekte. Schon 2013 gründete Alphabet die California Life Company, kurz Calico. Sie soll medizinische Wege erforschen, wie das menschliche Leben verlängert werden kann.

Digitalisierung schreitet voran

Pharmafirmen suchen die Nähe zu IT-Konzernen wie Google, weil sich die Branche durch die Digitalisierung schnell verändert. So werden Praxen, Krankenhäuser, niedergelassene Ärzte, Pharmafirmen und Patienten vernetzt. Die entstehenden Datenmengen könnten neue Therapieformen ermöglichen und die Suche nach Wirkstoffen verbessern. Mehrere Pharmakonzerne arbeiten bereits mit Alphabet zusammen. So wollen Novartis und Sanofi mit Verily die Diabetes-Behandlung grundlegend umgestalten. Biogen arbeitet mit Alphabet bei Multipler Sklerose zusammen.

Foto: Börsenmedien AG

Was die beiden Konzerne vorhaben, klingt natürlich spannend, dürfte in naher Zukunft aber noch kaum einen spürbaren Einfluss auf die Aktienkursentwicklung beider Firmen haben. Bei Bayer sollte vor einem Einstieg unbedingt eine Bodenbildung abgewartet werden. Berits investierte Anleger beachten den Stopp bei 97,50 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8