Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
06.12.2018 Börsen. Briefing.

Bayer-Aktie: Ist die Kurs-Krise ausgestanden?

-%
Bayer

Als Chance zum Einstieg haben Anleger gestern die aktuelle Kursschwäche bei Bayer verstanden. Die Aktie legte gegen den Markttrend 0,43 Prozent zu. Bernstein Research hatte seine Einschätzung zum Titel zuvor mit einem Kursziel von 88 Euro und der Einstufung "Outperform" bestätigt. Ist die Kurs-Krise nun ausgestanden? 

Heute könnten weitere Analystenupdates folgen. Bayer-Chef Werner Baumann hatte auf dem Kapitalmarkttag gestern in London durchaus ambitionierte Ziele ausgerufen. "Wir werden erheblichen Wert schaffen, indem wir durch Innovationskraft wachsen, die Ertragskraft steigern und den Cashflow erhöhen", so der Konzernboss. Konkret bedeutet das: Bis 2022 will man den Umsatz vor Wechselkursveränderungen um durchschnittlich vier Prozent auf dann 52 Milliarden Euro steigern. Das um Sondereinflüsse bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll im gleichen Zeitraum sogar um rund neun Prozent steigen. 2022 sollen so etwa 16 Milliarden Euro erwirtschaftet werden.

Finanzvorstand Wolfgang Nickl schob hinterher, man wolle die Erlöse aus den angekündigten Verkäufen nutzen, um einerseits die Nettoverschuldung zu senken, andererseits um die Dividende weiter anzuheben.

Analysten von JPMorgan schätzen unterdessen den potenziellen Erlös auf rund neun Milliarden Euro. Verkaufsschilder kleben derzeit unter anderem am Geschäft für Tiergesundheit sowie am Chemiestandort-Dienstleister Currenta.

Böse Zungen könnten angesichts der Äußerungen auf dem Kapitalmarkttag zu dem Schluss kommen, Bayer sei nun bemüht seinen Aktionären Honig ums Maul zu schmieren. Nettere würden sagen, der Vorstand bemüht sich um Wiedergutmachung für die desaströse Kursentwicklung der vergangenen Monate. Wir sagen: Gegönnt sei allen Beteiligten ein versönlicher Jahresausklang. Gelitten haben Bayer-Aktionäre schließlich schon genug. Und daran kann selbst der Vorstand nichts mehr ändern, Versprechen für die Zukunft hin oder her.

Dieser Beitrag ist in ähnlicher Form im Börsen.Briefing. erschienen – dem neuen täglichen Newsletter des Anlegermagazins DER AKTIONÄR. Registrieren Sie sich jetzt kostenfrei für das Börsen.Briefing. und starten Sie täglich bestens informiert in den Handelstag.

Der Newsletter ist unverbindlich und kostenlos. Zum Abbestellen reicht ein Klick auf den Abmelde-Link am Ende des Newsletters.

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6