03.05.2015 Maximilian Völkl

Bayer-Aktie: Das sagen die Analysten zu den Zahlen

-%
DAX
Trendthema

Am Donnerstag zählte Bayer nach schwachen Tagen wieder zu den besten Werten im DAX. Der starke Jahresauftakt hat Konzernchef Marijn Dekkers dazu veranlasst, die Prognose für das laufende Jahr anzuheben. Die Analysten waren ebenfalls zufrieden mit den Zahlen. Allerdings schwanken die Kursziele deutlich.

Besonders bullish zeigt sich Bernstein Research. Analyst Jeremy Redenius hat Bayer nach Zahlen auf „Outperform“ mit einem fairen Wert von 152 Euro belassen. Die Sparten Healthcare und MaterialScience hätten im ersten Quartal seine und die Konsenserwartungen übertroffen, so der Experte. Die angehobene Jahresprognose gehe vor allem auf positive Wechselkurseffekte zurück.

Die Commerzbank hat die Einstufung derweil auf „Hold“ mit einem Kursziel von 129 Euro belassen. Der Jahresstart sei gut, aber eben größtenteils von Währungseffekten getrieben, pflichtete Analyst Daniel Wendorff seinem Kollegen bei. Mit der Anhebung des Konzernausblicks wegen der Wechselkurseffekte habe er jedoch bereits gerechnet. Für seine eigenen Umsatzprognosen sei nun noch etwas Spielraum nach oben.

Aktie bereits überbewertet?

Deutlich skeptischer zeigte sich Equinet-Analystin Marietta Miemietz. Die Expertin hat Bayer auf „Reduce“ mit einem Kursziel von 111 Euro eingestuft. Der Chemie- und Pharmakonzern habe mit einem starken Ergebnis für das erste Quartal die Erwartungen übertroffen, bestätigte Miemietz. Der angehobene Konzernausblick deute neben den Währungseffekten aber auch auf eine leicht verbesserte operative Entwicklung hin. Im Aktienkurs sei die Innovationskraft und Belastbarkeit des Geschäfts allerdings bereits eingepreist.

Top Aktie

Mit den starken Zahlen hat Bayer seine gute Marktposition einmal mehr bestätigt. Dank einer breiten Produktpalette und dem schwachen Euro bleibt die Aktie gut im Rennen. Der mögliche Börsengang der Kunststoffsparte sorgt zudem weiterhin für Fantasie. Hellt sich das Marktumfeld wieder nachhaltig auf, ist mit dem neuen Schwung der Zahlen ein neuer Angriff auf das Allzeithoch möglich. Anleger bleiben dabei.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4