05.03.2019 Börsen. Briefing.

BASF- und Covestro-Peer Evonik macht noch vor Zahlen Milliarden-Deal fix – Aktie im Fokus

-%
Covestro
Trendthema

Gestern Nachmittag war es noch ein heißes Gerücht. Nach Börsenschluss folgte dann die Bestätigung. Der Spezialchemie-Konzern Evonik trennt sich von seinem Methlacrylat-Geschäft, erhält von der Private Equity-Gesellschaft Advent International drei Milliarden Euro und damit mehr als erwartet. 

Bestens informiert durch den Handelstag – Werden Sie jetzt Leser des kostenfreien AKTIONÄR-Newsletters Börsen.Briefing. Registrieren Sie sich jetzt unter www.boersenbriefing.de oder nutzen Sie das untenstehende Formular.

Gestern berichteten wir an dieser Stelle als erstes deutsches Medium über einen nahenden Milliarden-Deal bei Evonik. Dem vorausgegangen war ein Bericht in der Financial Times. Am Abend nach Börsenschluss folgte prompt die Bestätigung. Evonik machte per Ad-hoc-Mitteilung öffentlich, worüber zuvor nur spekuliert werden konnte:

„Evonik verkauft seinen Methacrylat-Verbund für drei Milliarden Euro an Advent International. Ein entsprechender Vertrag wurde heute unterzeichnet. Der Kaufpreis (Enterprise Value) entspricht dem 8,5-fachen EBITDA des Geschäftes. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung in mehreren Ländern, der Abschluss wird für das dritte Quartal dieses Jahres erwartet.“

Der Transaktionswert liegt über den bisherigen Schätzungen. Erst vorige Woche wurde berichtet, dass der Wert der Sparte bei zwei bis zweieinhalb Milliarden liegen soll. Der Clou: „Der Nettokaufpreis (Equity Value) ergibt sich im Wesentlichen durch den Abzug von Pensionsverpflichtungen in Höhe von rund 500 Millionen Euro“, wie Evonik weiter mitteilte. Diesen wird Evonik zur Stärkung der Bilanzstruktur, vor allem aber für gezielte Wachstumsprojekte nutzen.

Die Aktie des BASF- und Covestro-Wettbewerbers, die in den zurückliegenden Monaten im Peer-Group-Vergleich zurückfiel, ist gestern auf den höchsten Stand seit November 2018 gestiegen. Weitere Impulse dürfte die für heute angesetzte Veröffentlichung von Zahlen zum zurückliegenden Geschäftsjahr liefern. Von ihnen und dem Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr wird abhängen, ob die Evonik-Aktie an den gestern zu beobachtenden Gewinnen anknüpfen kann.

Eine Einschätzung des AKTIONÄR zum Sektor finden Sie hier.

Wie es mit der Aktie von Evonik weitergeht, lesen Sie auch diese Woche im Börsen.Briefing., dem kostenfreien täglichen Newsletter des Anlegermagazins DER AKTIONÄR. Registrieren Sie sich einfach und unverbindlich unter www.boersenbriefing.de mithilfe Ihrer E-Mail-Adresse und bleiben Sie mit dem Börsen.Briefing. auf dem Laufenden. Es lohnt sich.

Ein Beitrag von Leon Müller, Chief Editor Börsen.Briefing. – dem täglichen Newsletter des Anlegermagazins DER AKTIONÄR (registrieren Sie sich kostenfrei unter www.boersenbriefing.de)

| Auf dem Laufenden bleiben | Täglich. Kostenfrei. Unverbindlich. |

Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Wenn Sie sich bisher noch nicht registriert haben, besuchen Sie jetzt www.boersenbriefing.de und bestellen Sie kostenfrei und unverbindlich das Börsen.Briefing. Oder nutzen Sie einfach das nachstehende Formular. Schon am nächsten Börsentag erhalten Sie die erste Ausgabe des Börsen.Briefing. kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach zugestellt.

Der Newsletter ist unverbindlich und kostenlos. Zum Abbestellen reicht ein Klick auf den Abmelde-Link am Ende des Newsletters.