25.10.2019 Thorsten Küfner

BASF: Das gab es lange nicht mehr

-%
BASF
Trendthema

Der Chemieriese BASF lag gestern mit seinen Zahlen für das dritte Quartal über den Markterwartungen. Daraufhin zog der zuletzt ohnehin gut gelaufene DAX-Titel erneut an und kletterte um mehr als drei Prozent. Nun könnte es für die Anteilscheine des Ludwigshafener Unternehmens Unterstützung von ganz neuer Seite geben.

Die Kursziele steigen

Denn nachdem es über Monate hinweg eigentlich fast ausnahmslos eher negative Analystenkommentare gab, wandelt sich das Bild nun wieder leicht. So erhöhten gestern im Zuge der Ergebnisvorlage Independent Research und die DZ Bank ihre Kursziele für die BASF-Papiere leicht. Zwar lautet bei beiden der faire Wert auch nach der Anhebung nur 68,00 Euro, dennoch waren es die ersten Nachrichten dieser Art nach Monaten des Abwärtstrends.

Agrargeschäft macht Hoffnung

DZ-Bank-Analyst Peter Spengler betonte, dass vor allem das Agrargeschäft in Lateinamerika Hoffnung mache. Auch im Bereich der Oberflächentechnologien sei die jüngste Entwicklung erfreulich. Seiner Ansicht nach könnte sich zudem der Börsengang der Tochter DEA Wintershall 2020 positiv auf die BASF-Bewertung auswirken – zumindest im Fall einer freundlichen Ölpreisentwicklung.

Indes hat die Credit Suisse ihr Kursziel von 67,00 auf 72,00 Euro angehoben, die Einstufung lautet nach wie vor "Outperform". Analyst Chris Counihan lobte, dass BASF erstmals seit über einem Jahr wieder Volumenwachstum vorweisen könne. Zudem erhöhte er die Gewinnprognosen für die Jahre 2019 bis 2021.

BASF (WKN: BASF11)

Die BASF-Aktie hat derzeit einen Lauf. Allerdings wird es in den kommenden Handelstagen sicherlich Korrekturbewegungen geben. Noch nicht investierte Anleger können diese dann zum Einstieg bei der Dividendenperle (Rendite: 4,7 Prozent) nutzen. Wer die DAX-Titel bereits im Depot hat, beachtet den Stopp bei 54,50 Euro. 

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: BASF.