13.01.2016 Thorsten Küfner

BASF: Analyst rät zum Einstieg

-%
DAX
Trendthema

Nach einem sehr schwachen Start in das neue Börsenjahr konnte die Aktie des weltgrößten Chemieproduzenten BASF zuletzt wieder etwas Boden gut machen. Im heutigen Handel erhalten die Anteilscheine zusätzlichen Rückenwind von einem freundlichen Analystenkommentar aus dem Hause Bernstein.

So hat Bernstein-Research-Analyst Jeremy Redenius die Aktie von BASF auf "Outperform" mit einem Kursziel von 87 Euro belassen. Im gegenwärtig deflationären Preisumfeld profitierten die europäischen Chemiekonzerne von noch stärker sinkenden Kosten für Vorprodukte. Daher bevorzuge Redenius Aktien von Unternehmen mit einer gewissen Preisstabilität oder einem defensiven Geschäftsmodell. Auch BASF gehöre dazu und sollte so die Ergebnisrückgänge im Öl- und Gasgeschäft wettmachen können.

Mehr im aktuellen Heft
Inwieweit BASF (und die anderen 29 DAX-Titel) unter der Wachstumsschwäche in China leiden würde und wie Anleger jetzt konkret handeln sollten, erfahren Sie exklusiv in der aktuellen Ausgabe des AKTIONÄR. Hier bequem als ePaper erhältlich.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0