Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
05.02.2021 Jan Paul Fóri

Ballard Power sticht in See - Aktie setzt die Segel

-%
Ballard Power

Ballard Power hat eine weitere Absichtserklärung mit einem australischen Unternehmen geschlossen. Mit vereinten Kräften soll es bald gleichsam weit hinaus auf das Meer gehen. An der Börse nahmen die Papiere des kanadischen Brennstoffzellenherstellers derweil weiter Fahrt auf und generierten zuletzt ein frisches Kaufsignal.

Bereits am Mittwoch hat Ballard Power die Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding (MOU) mit dem australischen Schiffsbauer Global Energy Ventures bekanntgegeben. Ziel der Kooperation ist der Bau eines mit Brennstoffzellen betriebenen Schiffs. Dieses soll später bis zu 2.000 Tonnen komprimierten grünen Wasserstoff transportieren und eine Antriebsleistung von 26 Megawatt (rund 35.350 PS) besitzen. 

„Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie bieten einen überzeugenden Weg zur Dekarbonisierung des maritimen Sektors, einer der wichtigsten Anwendungen im Bereich der Mittel- und Schwerlastantriebe."

Rob Campbell, Chief Commercial Officer von Ballard Power
Ballard Power (WKN: A0RENB)

Dank der guten Nachricht hat die Ballard-Power-Aktie zuletzt wieder an Schwung gewonnen und am heutigen Freitag ein neues Mehrjahreshoch bei 39,36 Dollar markiert. Wird dieses überwunden, rückt die 40-Dollar-Marke in greifbare Nähe. 

Ballard Power liefert derzeit ein frisches Kaufsignal nach dem anderen, Trader können zugreifen. Anleger, die am Wasserstoff-Hype partizipieren wollen, jedoch das Risiko auf mehreren Schultern verteilt wissen möchten, können zu einem Faktor-1-Zertifikat auf den E-Wasserstoff Nordamerika Index greifen. Neben Ballard Power, FuelCell Energy und Plug Power befinden sich in diesem Aktienbarometer sieben weitere Unternehmen mit einem Bezug zum Trendthema Wasserstoff.

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hält die Rechte hieran. Die Börsenmedien AG hat mit Morgan Stanley als Emittent des Finanzinstruments eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach die Börsenmedien AG Morgan Stanley eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von Morgan Stanley Vergütungen.