07.03.2019 Michel Doepke

Ballard Power: Das muss besser werden...

-%
Ballard Power
Trendthema

Ballard Power kommt auf keinen grünen Zweig: Im Gesamtjahr generierten die Kanadier einen Umsatz von 96,6 Millionen Dollar und damit 20 Prozent weniger als 2017, die Bruttomarge reduzierte sich um drei Prozentpunkte auf 31 Prozent. Unter dem Strich stehen bei Ballard Power weiter rote Zahlen zu Buche.

Gemischtes viertes Quartal

Im vierten Quartal erzielte Ballard Power einen Verlust von 4 US-Cent je Aktie (erwartet wurde ein Fehlbetrag von 2 US-Cent pro Papier) und einen Umsatz von 28,5 Millionen Dollar (Schätzung gut 23 Millionen Dollar). Der Cash-Bestand stieg am Jahresende deutlich von 131,9 Millionen Dollar auf 192,2 Millionen Dollar – dies ist vor allem den Investments der chinesischen Investoren Weichai Power und Broad Ocean geschuldet.

Die Jahreszahlen im Überblick:

Für 2019 erwarten die Kanadier einen Umsatz auf Vorjahresniveau. Zur gesamten Unternehmensmeldung gelangen Sie hier.

Aktie schwächer erwartet

Insgesamt ist das Ballard-Zahlenwerk ohne größere Überraschungen ausgefallen. Allerdings haben sich Analysten beim Ausblick etwas mehr erwartet – eine Wachstumsstory im zukunftsträchtigen Markt für Brennstoffzellen sieht anders aus. Für den Hot-Stock dürfte es heute schwierig werden, die 200-Tage-Linie zu verteidigen. Halt könnte die breite Unterstützungszone im Bereich von 3,00 Dollar bieten. Zukäufe vorerst zurückstellen!