Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
25.02.2019 Thomas Bergmann

Bären halten dagegen – DAX-Ausbruch abgesagt?

-%
DAX

Der jüngste Tweet von US-Präsident Trump zu den Verhandlungen im Handelsstreit (DER AKTIONÄR berichtete) hat an den chinesischen Börsen für ein Kursfeuerwerk gesorgt. Entsprechend euphorisch und mit einem neuen Jahreshoch startete auch der deutsche Aktienmarkt in den Handelstag. Mittlerweile aber ist die positive Stimmung etwas abgeebbt, die Marke von 11.500 wieder in Gefahr.

Die USA und China werden sich nicht mehr vor Ende der Deadline an diesem Wochenende auf einen neuen Handelsvertrag einigen. Laut Trump ist das auch nicht mehr notwendig – er verlängerte die Frist, weil die Gespräche "sehr gut vorankommen". Außerdem versprach er ein baldiges Treffen mit Chinas Staatschef Xi, was die Hoffnungen auf eine Beilegung der Streitigkeiten nährt.

DAX am Limit?

Nach den starken Vorgaben aus China markierte der DAX heute Morgen ein neues Jahreshoch bei 11.531 Punkten. Zu mehr reichte es aber bisher nicht. Die nächsten Stunden werden zeigen, ob der Index die Kraft hat, den massiven Widerstand aus mittelfristigem Abwärtstrend (11.545) und Dezember-Hoch (11.560) zu überwinden. Dagegen spricht, dass der Markt stark überkauft ist. In der Regel werden solche Widerstände auch nicht im ersten Anlauf geknackt.

Es ist also durchaus wahrscheinlich, dass der DAX noch einmal durchschnauft, bevor er einen zweiten Ausbruchsversuch unternimmt. Rückzugsmöglichkeiten sind das alte Ausbruchsniveau bei 11.372 oder die Unterstützung bei 11.200.

Sollte jedoch zeitnah der Ausbruch aus dem Abwärtstrend gelingen, besteht Freiraum bis zur wichtigen 200-Tage-Linie, die bei 11.885 Punkten verläuft. Hier entscheidet sich, ob auf Dauer die Trendwende gelingt.

25 Prozent in einer Woche

DER AKTIONÄR ist zurzeit nicht im DAX investiert. Nachdem der Turbo-Long mit der WKN DGH2B0 in einer Woche um 25 Prozent zulegte, wurden die Gewinne mitgenommen. DER AKTIONÄR informiert alle Abonnenten per E-Mail, sobald ein Neueinstieg geplant ist. Mehr dazu im "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0